Pöcking Schach macht schlau

Schüler in Pöcking erhalten Schachunterricht

Von Isabella Bauer, Pöcking

Schule kann auch Spaß machen. Jedenfalls in einem Unterrichtsfach ist die Begeisterung in zwei zweiten Klassen der Grundschule Pöcking groß: Schach. Eine Stunde pro Woche bekommen die Schüler seit diesem Jahr Unterricht von einem Trainer der Münchener Schachstiftung.

Kinder fördern mit dem Leitgedanken "Wissen allein ist nicht genug - Denken lehren" - mit diesem Ziel hat Roman Krulich, Gründer der Schachstiftung, die nötigen Geldmittel für den Unterricht bereitgestellt. "Durch das Schachspiel habe ich gelernt, strukturiert, zielorientiert und analytisch, aber dennoch intuitiv vorzugehen und habe sehr viel vom Schach profitiert", sagt er. "Diese Erfahrung möchte ich an Kinder weitergeben." Ein strategisches Brettspiel wie Schach fördert kognitive und emotionale Fähigkeiten. Die Rektorin der Grundschule Pöcking, Sabine Marggraf, ist von dem hohen Wert des Schachunterrichts überzeugt, ebenso wie Schachstiftungsvorsitzende Dijana Dengler: "Wenn Schach in den Unterricht integriert ist, werden nicht nur einzelne Kinder, sondern die Klasse insgesamt gefördert." Zahlreiche Studien zeigen, dass Schach zu besseren Leistungen führt. Dengler: "Das ist auch unsere Erfahrung. Der Zusammenhalt in der Klasse wird gestärkt, das Lernklima verbessert sich und die Kinder haben mehr Freude an der Schule."

Soziale Kontakte auf- und Barrieren abbauen, dazu soll das Spiel beitragen. Gewinnen und Verlieren fördern Fairness und Toleranz, führen zu einer guten Portion Ehrgeiz und Freude am Knobeln. Die Schüler sind mit Feuereifer dabei. Eine Show der Schachstiftung in der Grundschule hatte schon 2013 soviel Anklang gefunden, dass daraus zwei Schach-AGs entstanden waren. Im Folgejahr hatten die Klassen dann selbst eine Schach-Vorführung mit kniffeligen Rätseln und einer Blitz-Schachpartie organisiert. Die positive Resonanz hat Krulich zu Schuljahresbeginn dazu bewogen, den Unterricht für zwei Klassen zu finanzieren: Jedes Kind erhielt ein eigenes Schach-Set mit Figuren, Brett und Regelbuch, Übung macht schließlich den Meister. Schach sollte für die Kinder eine Gelegenheit bieten, Freude an einem Schulfach zu erleben und zeitgleich die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Der Enthusiasmus der Kleinen an der Grundschule gibt diesem Ansatz der Schachstiftung Recht.