Offene Türen Ein Dutzend Architektur-Highlights

Am Wochenende stellen die jeweiligen Planer eine Praxis, ein Hotel, einen Kasernenbau, eine Schule, das Pöckinger Waschhäusl und sieben Wohnhäuser vor. Auch eine kostenlose, achtstündige Bustour von Dießen aus wird angeboten.

Von Armin Greune, Starnberg

Für einen Blick auf und hinter die Kulissen zeitgenössischer Architektur bieten sich heuer wieder die "Architektouren" der Bayerischen Architektenkammer an. Am kommenden Wochenende, 23./24. Juni, sind im Fünfseenland und Würmtal zwölf Objekte zu besichtigen: das Spektrum reicht vom Wohnhaus bis zum Hotel und von der Schule bis zur Kaserne.

Im Berger Ortsteil Bachhausen wird ein kompaktes, energieautarkes Wohnhaus mit Textilfassade vorgestellt, dessen Bewohner sich sogar selbst mit Strom versorgen können. Es steht am Samstag von 14 bis 16 Uhr offen, die Adresse lautet Bachhauserwies 12a. Ausnahmsweise nicht nur zahlende Gäste empfängt das Hotel Marina am Yachthafen in Bernried am Sonntag von 11 bis 12 Uhr. Die Greifenberger Architekten Benedikt und Bettina Sunder-Plassmann erläutern, wie sie den Schottenbau aus den 1960er Jahren umgebaut und erweitert haben. Aus einer ehemaligen Scheune in Gauting, Ledererstraße 11, hat die Innenarchitektin Constanze Laeverenz 2016 eine kieferorthopädische Praxis geschaffen. Das Ergebnis kann am Samstag von 14 bis 16 Uhr betrachtet werden.

Auch die Montessorischule in Gilching empfängt am Samstag Besucher, Führungen beginnen um 14 und 15 Uhr. Für die Landschaftsarchitektur der Anlage an der Frühlingsstraße 16 a zeichnet das örtliche Büro Freiraum Plan verantwortlich. Das Gebäude ist als Holzkonstruktion am Lernmaterial der Montessoripädagogik orientiert. Ein Wohnprojekt mit 14 Appartements haben das Schondorfer Architektenbüro Lüps und die Herrschinger Landschaftsplanerin Monika Treiber in Hechendorf direkt an Bahn und Staatsstraße realisiert. Die hölzerne "Wohnburg" kann am Samstag von 15 bis 17 Uhr besichtigt werden, Adresse ist Inninger Straße 1. Ein großzügiges Wohnhaus ist in Krailling, Eichenstraße 7, entstanden. Am Sonntag präsentiert der Architekt von 9 bis 11 Uhr sein Werk, er bittet um Anmeldung per E-Mail an mossmang@mossmang.de.

Einen Pavillon auf dem Dach eines Wohnhauses in Schondorf mit Blick auf den Ammersee haben örtliche Architekten geschaffen.

(Foto: Rainer Viertlböck/oh)

Das Waschhäusl in Pöcking, Hauptstraße 8, ist schon Vielen bekannt: das Literaturcafé im Alten Pfarrhaus wurde vor mehr als drei Jahren eröffnet. Unter architektonischen Gesichtspunkten wird es am Sonntag von 11 bis 12.30 Uhr vorgestellt. Den Umbau haben die Pöckinger Architekten Florian Wiesler und Tobias Schmidt, die Gartenanlage der ebenfalls im Ort wohnende Marcus Stimmer geplant.

Wie ein bestehendes Einfamilienhausmit einem Dachpavillon ergänzt werden kann, ist Am Eichet 36 in Schondorf zu sehen. Das Projekt der ortsansässigen Architekten Helgo von Meier und Stefan Mohr kann Sonntag von 10 bis 13 Uhr besichtigt werden. Nur 500 Meter entfernt hat Klaus Rothhahn in der Oberen Straße 16 a sein selbst geplantes Wohnhaus mit Ferienwohnung errichtet. Das "Bootshaus im Schilf" mit Blick auf den Ammersee wird am Samstag gezeigt: Drei Führungen starten um 14.30, 16 und 17.30 Uhr am Schondorfer Dampfersteg, schriftliche Voranmeldung unter kr@rothhahn.com ist erforderlich.

Zwei Wohnhäuser präsentieren die jeweiligen Planer in Starnberg: Am Samstag öffnet das "Naturkino", ein Einfamilienhaus am Hang mit 360 Quadratmeter Nutzfläche am Almeidaweg 9a, von 14.30 bis 16.30 Uhr die Türen. Der Komplex aus vier Gebäuden an der Kaiser-Wilhelm Straße 22 wird am Samstag von 14.15 Uhr an vorgestellt. Der Starnberger Architekt Albert Blaumoser hat heuer an der Allee Maisonetten und Wohnungen mit insgesamt 1268 Quadratmeter Nutzfläche fertiggestellt. Und auch das Staatliche Bauamt Weilheim zeigt ein Objekt, das es im Auftrag der Bundeswehr errichtet hat: Für die Standortschießanlage nördlich von Landstetten wurde ein Neubau mit Werkstatt, Lager und Aufenthaltsraum gebaut, dessen Formensprache an einen liegenden Baum erinnert. Besucher sind am Samstag um 10 Uhr oder 11.30 Uhr in der Kaserne willkommen, die Adresse lautet St.-Jakob-Straße 24, Landstetten.

Im "liegenden Baumstamm" in der Schießanlage der Bundeswehr bei Landstetten verbergen sich ein Lager, eine Werkstatt und ein Aufenthaltsraum für die Soldaten.

(Foto: Jürgen Krall/oh)

Ein besonderes Angebot für Architekturinteressierte hat der Verein Wessobrunner Kreis vorbereitet: Auf einer achtstündigen Bustour mit Kaffeepausen werden am Samstag die fünf Objekte in Pöcking, Starnberg (Almeidaweg), Berg, Bernried und Schondorf (Obere Straße) zu exklusiven Führungen angefahren. Start ist um 10 Uhr am Bahnhof Dießen, die Fahrt ist kostenlos, Anmeldungen werden unter Telefon 08192/998030 entgegengenommen.