Nachruf Erhard Städtler gestorben

Zum Ehrenvorsitzenden der Feldafinger FDP war Erhard Städtler ernannt worden. Der studierte Historiker starb vergangene Woche.

(Foto: oh)

Im Alter von 85 Jahren ist Erhard Städtler, der frühere Ortsvorsitzende der Feldafinger FDP und langjähriges Mitglied des Kreisvorstands, am vergangenen Freitag gestorben. Städtler war seit 1960 Leiter von Goethe-Instituten rund um die Welt: in Alexandria, während des Vietnamkriegs in Saigon, dann in Boston, Toulouse, Hongkong und Marseille. 1974 trat er in die FDP ein; nach seiner Pensionierung 1995 zog er nach Feldafing; seine Leidenschaft waren die Schul- und Bildungspolitik. Die ehemalige Bundesjustizministerin und Feldafinger Ehrenbürgerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erinnert sich an ihn: "Er war ein Mann von Welt, der sich doch gern der vermeintlich kleinen Dinge vortrefflich angenommen hat und auf Orts- und Kreisebene für die FDP großes Engagement zeigte." Seine Nachfolgerin als Ortsvorsitzende, Sigrid Friedl-Lausenmeyer, schätzte ihn als geerdeten Liberalen mit großen Ideen. "Er hat sein umfassendes Wissen weitergegeben, war ebenso streitbar wie versöhnlich und warb gerne für mehr Humor in der Politik", so Friedl-Lausenmeyer.