Krailling Hunde vergiftet

Ein Unbekannter hat toxische Köder in Krailling ausgelegt

Erneut sind drei Hunde mit Schneckenkorn vergiftet worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war eine Germeringerin am Sonntagvormittag mit ihrem Hund am Waldsanatorium in Krailling unterwegs, als das Tier einen vergifteten Köder fraß. Ein weiterer Hund fand einen Köder nahe eines Hochstands beim Parkplatz an der Neuen Gautinger Straße in Germering. Am Montag wurde noch ein drittes vergiftetes Tier in die Tierklinik nach Germering gebracht. In diesem Fall befand sich der Köder wiederum im Ortsbereich von Krailling. Zu diesem neuesten Fall liegt der Polizei noch keine Anzeige vor. Bei den betroffenen Hunden handelt es sich nach Auskunft der Tierklinik um zwei Dackel und einen Labrador. Alle drei Hunde haben die Vergiftung überlebt, zwei sind bereits wieder zu Hause. Die Polizei nimmt an, dass die Köder von der selben Person ausgelegt worden sind. Durch die Köder sind seit Jahresbeginn schon zwölf Hunde verletzt oder getötet worden. Bei sämtlichen Ködern handelte es sich immer um Fleisch, das mit blauem Schneckenkorn versetzt ist. Auch die Orte, an denen die Köder ausgelegt worden sind, gleichen sich. Es handelt sich um viel frequentierte Spazierwege in Germering, Gauting, Krailling und Planegg. Die Polizei ist dem Hundehasser, der die Tiere offenbar am liebsten vergiften will, noch nicht auf die Spur gekommen. Wer aber Hinweise auf den Unbekannten liefern kann, wird gebeten sich unter 089/8941570 zu melden.