Gilching Ein Tropfen Blut entlarvt Serien-Einbrecher

Wochenlang hatte der Einbrecher bei insgesamt 39 Taten seine "Handschrift" hinterlassen: Stets warf er einen massiven Pflasterstein durch die Schaufensterscheibe von Lottogeschäften. Innerhalb von acht Monaten stahl er bei Beutezügen in München und Umgebung Zigaretten im Wert von 40 000 Euro. Am 6. Februar in Gilching verletzte er sich jedoch am Bein und hinterließ so einen genetischen Fingerabdruck in Form eines kleinen Blutflecks auf dem Teppich. Ein Gutachten des Landeskriminalamts ergab nun, dass das Blut von einem bereits polizeibekannten 45-Jährigen Osteuropäer stammt, der Anfang April festgenommen wurde und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für die Taten in München verantwortlich war.