Gautinger Insel Aufbaukur für das Selbstbewusstsein

Sie beraten Frauen bei der Rückkehr in den Beruf: Lilli Merz (links) und Wiebke Meister.

(Foto: Arlet Ulfers)

Von Mitte Mai an gibt es kostenlose Beratungstermine für Frauen für den beruflichen Wiedereinstieg

Von Michael Berzl, Gauting

Bei Karin Hacker wirkt der Workshop wie eine Aufbaukur für das Selbstbewusstsein. "Das sind lauter nette Frauen, eine super Truppe. Da kommt so viel positives Feedback", schwärmt die 52-jährige Bankkauffrau aus Seefeld. Ihre eigenen Stärken seien ihr da erst bewusst geworden. Nach dreijähriger Pause will sie nun in ihren früheren Beruf zurückkehren und macht sich auf die Suche nach einer Stelle; da kann sie professionellen Rat gut gebrauchen. Den bietet ihr die Servicestelle Frau und Beruf in der Starnberger Volkshochschule. Von Mitte des Monats an gibt es auch in der Gautinger Insel kostenlose Beratungstermine für Frauen zum beruflichen Wiedereinstieg. Die Betriebswirtin Wiebke Meister aus Landsberg ist dort dann die Ansprechpartnerin. Die ehemalige leitende Angestellte eines Getränkekonzerns war selbst sechs Jahre in Elternzeit und kennt die Schwierigkeiten beruflicher Neuanfänge aus eigener Erfahrung

Außer in Starnberg gibt es die vom europäischen Sozialfonds und vom Freistaat geförderten Beratungsstellen auch schon in Landsberg, Germering, Fürstenfeldbruck, Garmisch und Bad Tölz. "Es gibt ganz viel Kompetenz, die brachliegt", erklärte die Projektleiterin Lilli Merz am Mittwoch bei der Vorstellung des neuen Angebots in Gauting. Die Staatsregierung habe sich zum Ziel gesetzt, 75 Prozent der Frauen, die aus familiären Gründen pausieren, wieder in den Arbeitsmarkt zu bringen. In Vormittags-Workshops können die Teilnehmerinnen herausfinden, wo ihre Kompetenzen liegen, sie können Vorstellungsgespräche üben und eine gelungene Bewerbung verfassen. "Da hat sich ganz viel geändert", hat Karin Hacker festgestellt, deren Berufslaufbahn vor 30 Jahren begonnen hat. Ein Lebenslauf oder das Anschreiben an ein Unternehmen würden heute ganz anders verfasst. Zuverlässigkeit oder Gewissenhaftigkeit sind für sie Selbstverständlichkeiten; dies als besondere Stärken herauszuheben, habe sie erst lernen müssen. Wie wichtig das ist, weiß Projektleiterin Merz aus eigener Erfahrung, da sie früher selbst "Personalerin" war, wie sie sagt und daher die Sicht eines Unternehmens gut kennt.

Das Interesse an fachkundigem Rat ist da, wie die Nachfrage zeigt. Bisher ist für Frauen aus Gilching und Gauting das Mütterzentrum in Germering die nächste Anlaufstelle, wo die Servicestelle Frau und Beruf zu finden ist. Nun kommt Gauting als weiterer Stützpunkt dazu. Die Servicestelle ist mit einem Stand auch bei einem Informationsmarkt am kommenden Montag, 8. Mai, im Starnberger Landratsamt vertreten. Wiebke Meister bietet dort einen Bewerbungsmappen-Check an, Lilli Merz führt ein Gespräch mit einer früheren Kursteilnehmerin. Mehr als 20 Aussteller, vor allem diverse Fortbildungsinstitute und Schulen, informieren von 9 bis 13 Uhr über ihre Angebote.

Wiebke Meister, die Beratungsgespräche in der Gautinger Insel anbietet, ist zu erreichen unter der Telefonnummer 0151/46167600 oder per E-Mail an wiebke.meister@frau-und-beruf.net.