Handball Winselmann neuer HSG-Trainer

Prominenz für die HSG München-West: Holger Winselmann.

(Foto: Hentschel/Imago)

Ex-Nationalspieler übernimmt Münchner Bezirksoberliga-Aufsteiger

Die Handballer der HSG München-West haben einen ungewöhnlich prominenten Trainer verpflichtet: Holger Winselmann wird den Bezirksoberliga-Aufsteiger, der sich seit 2010 aus der TSG Pasing, dem TV Untermenzing und dem ESV München zusammensetzt, in der kommenden Saison übernehmen. Winselmann ist nicht nur Inhaber der A-Lizenz, der 51-jährige gebürtige Magdeburger stand 173 Mal für die DDR auf dem Handballfeld, nach der Wende wurde er noch 61 Mal ins gesamtdeutsche Aufgebot berufen.

Winselmann ist vor einem Jahr wegen seiner Frau, einer gebürtigen Münchnerin, nach Bayern gezogen. Nach Trainerstationen in der Oberliga und als Nachwuchskoordinator beim Dresdner Klub HC Elbflorenz übernahm er dort die Bezirksoberliga-Männer des TSV Gersthofen. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Saisonziel ist erst einmal der Klassenerhalt. Alles andere ist Kür", hat der studierte Sportwissenschaftler als Losung für die am Wochenende beginnende Spielzeit ausgegeben. Zum Auftakt muss die HSG West an diesem Sonntag (16.30 Uhr) zum Lokalderby beim SV Laim antreten. Selbst will Winselmann, der als pfeilschneller Rechtsaußen mit Magdeburg viermal den Meistertitel und einmal den Pokal in der DDR gewonnen hat, allerdings nicht mehr spielen, was er im vergangenen Jahr in Gersthofen aushilfsweise noch getan hatte: "Mit 51 Jahren stößt man dann doch an Grenzen."