Fußball Kurze Ecke

Auch wenn noch so oft behauptet wird, dass man aus Niederlagen gestärkt hervorgeht: Wer ein K.-o.-Spiel verliert, ist eben raus. Punkt. Wie unlängst die Fußballer des FC Penzberg, die dem FC Deisenhofen, dem bayerischen Hallenmeister von 2015, in der Endrunde des Zugspitz-Kreises 1:6 unterlagen. Nur dass in diesem Fall Penzberg weiterkam. Bei Deisenhofen hatte nämlich Martin Bachhuber mitgespielt. Dessen Verein, der TuS Geretsried, hatte ihm zwar ein Zusatzspielrecht für Deisenhofens Futsal-Team gewährt, doch als Bachhuber im Winter beim TuS kündigte, erlosch auch dieses Spielrecht. Das steckten die Geretsrieder den Penzbergern (wo ihr ehemaliger Trainer Andreas Brunner regiert). Deren Protest hatte Erfolg, Penzberg durfte am Samstag um den oberbayerischen Titel spielen - und gewann.