Münchnerischstes Getränk Spezi hilft immer

Man kann natürlich auch Cocktails mit Spezi mixen, die Kollegen von jetzt.de haben Münchner Barkeeper mal machen lassen.

(Foto: Samuel Strauss)

Gegen Liebeskummer, gegen Kater sowieso, bestimmt auch gegen aufgeschürfte Knie. Kein Wunder, dass das Verhältnis des Münchners zu seinem Getränk besonders innig ist.

Kolumne von Elisa Britzelmeier

Dass es Sommer wird, glauben viele daran zu spüren, dass sie jetzt wieder abendelang im Biergarten hocken, aber das ist falsch. Der wahre Münchner Sommerindikator ist nicht Bier, sondern Spezi. Je mehr Menschen mit Speziflasche draußen, desto Sommer.

Spezi passt in allen Lebenslagen, Spezi hilft immer. Wenn man keinen Alkohol trinkt: Spezi. Wenn's letzte Nacht zu viel war: Spezi. Im Morgengrauen: Spezi.

Spezi hilft gegen Liebeskummer und im Zweifel auch bei aufgeschürften Knien. Es ist stärker als die Medizin von Mary Poppins (ist ja auch mindestens ein Löffelchen voll Zucker drin), kräftigender als der Zaubertrank des Miraculix, und bei manchem wirkt es gar wie der Vielsafttrank aus Harry Potter: verwandelt einen Menschen in einen ganz anderen.

Dass das Verhältnis des Münchners zu seinem Spezi innig ist, zeigt sich allein schon darin, wie der richtige Artikel für das Getränk gegen Angreifer verteidigt wird (Aufmerksame haben es bereits gemerkt: Hier wird "das" verwendet, die einzig richtige Variante, basta). Weil wir schon beim Sprachlichen sind: Spezi ist hier, um keine Werbung zu machen, natürlich als Gattungsbegriff zu verstehen. Markennamen müssen nicht genannt werden, Insider wissen sowieso, welche Sorte die einzig richtige ist.

In dieser Zeitung stand neulich neben weiteren klugen Dingen, dass München nicht nur Bier-, sondern auch Limostadt ist. Jawohl! Und, vor allem, möchte man ergänzen: Spezistadt. Selbst im Ausland erkennt man den Münchner an der Speziflasche in der Hand, wo er erst einmal erklären darf, was er da trinkt, und wo er manchmal in seiner Verzweiflung sogar Cola und Fanta zusammenmischen muss. Dafür gibt Spezi ein exzellentes Exportprodukt her.

Apropos Ausländer: Trump will sich ja bekanntlich Mitte Juni mit Kim treffen, also, vielleicht, möglicherweise - wenn er sich dazu durchringt und es ihm wirklich ernst ist mit der Lösung des Atomkonflikts, dann sollte er dem Koreaner dringend ein Spezi mitbringen. Und hätten die in Prag damals nach dem Fenstersturz... ach, lassen wir das.

Diese neun Limonaden kommen aus München

Slow-Schorlen, Wachmacher oder trinkbares Basilikum: In der Bierstadt gibt es jede Menge Start-ups, die Limonaden erfinden. Ein Überblick. Von Franz Kotteder mehr...