Solln Martin Luther und das Judentum

In seiner Spätschrift "Wider die Juden und ihre Lügen" hetzte Martin Luther gegen Menschen jüdischen Glaubens. Der Antisemitismus der NS-Zeit, vor allem das Propagandablatt Der Stürmer, aber auch die "Deutschen Christen" innerhalb der evangelischen Kirche bezogen sich direkt auf den Reformator. Mit diesem Thema setzt sich am Mittwoch, 21. Juni, der Pfarrer und Historiker Björn Mensing, Beauftragter der Landeskirche für evangelische Gedenkstättenarbeit, auseinander. Sein Vortrag im Gemeindesaal der Apostelkirche an der Konrad-Witz-Straße 17 beginnt um 20 Uhr.