Signalstörung in München Erhebliche Behinderung bei der S-Bahn

Wegen einer Signalstörung ist der Verkehr der Münchner S-Bahn massiv eingeschränkt.

Die Signalstörung im Münchner Osten ist behoben, doch es kommt bei der S-Bahn im gesamten Streckennetz weiterhin zu Verspätungen von bis zu einer halben Stunde.

Ein technischer Defekt auf der Stammstrecke der Münchner S-Bahn hat am Donnerstagmorgen den Verkehr teilweise lahmgelegt. Die Linien S1 vom Ostbahnhof nach Freising/Flughafen und S6 von Tutzing nach Zorneding konnten nicht durch den Stammstrecken-Tunnel unter der Münchner Innenstadt fahren.

Deshalb verkehrten sie zwischen Moosach und Hauptbahnhof beziehungsweise zwischen Pasing und Hauptbahnhof ohne Halt, wie ein Bahnsprecher sagte. Die S-Bahnen im Zehn-Minuten-Takt entfielen. Die weiteren S-Bahnen fahren inzwischen zwar wieder regulär auf der Stammstrecke, jedoch kam es noch zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. Bei Bauarbeiten im Stammstrecken-Tunnel war ein Kabel durchtrennt worden. Hinzu kam eine Signalstörung im Münchner Osten, wie die Münchner S-Bahn mitteilte. Im Laufe des Donnerstags soll Ersatz für das durchtrennte Kabel beschafft und in der Nacht eingebaut werden, so dass am Freitagmorgen der S-Bahn-Verkehr dem Sprecher zufolge hoffentlich wieder regulär läuft.

Die S-Bahnen verkehren nach Angaben der S-Bahn derzeit so:

  • Die Linie S 1 Freising/Flughafen beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt zwischen Moosach und München Hbf.
  • Die Linie S 6 Tutzing beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt zwischen München-Pasing und München Hbf.
  • Die Linie S 27 beginnt/endet am Münchner Hbf Gleis 5-10 und verkehrt ohne Halt zwischen München Hbf und Heimeranplatz.
  • Die S-Bahnen des 10-Minuten-Taktes entfallen.