"Die Nato ist für mich ein Kriegsbündnis. Es geht schon längst nicht mehr um Verteidigung. Deshalb haben wir jetzt auch eine AG Panzerknacker innerhalb unseres Aktionsbündnisses gegründet und den Tagungsort umzingelt. Die nukleare Komplizenschaft mit den USA muss endlich aufhören. Die amerikanischen Atomwaffen müssen aus Deutschland verschwinden und die Bundeswehr ihre Übungsflüge für die amerikanischen Bomberpiloten beenden.

Aber jetzt soll es auf der sogenannten Münchner Sicherheitskonferenz laut Wolfgang Ischinger auch noch um die Aufrüstung der Europäischen Union gehen. Wenn Deutschland seinen Militäretat tatsächlich auf zwei Prozent des Bruttoinlandprodukts erhöht, wie angekündigt, dann sind das 70 Milliarden Euro pro Jahr. Eine Katastrophe ist auch die europäische Flüchtlingspolitik. Im vergangenen Jahr sind 5000 Menschen im Mittelmeer ertrunken, mehr als je zuvor. Die EU könnte diese Leute retten, die vor Krieg und Verfolgung fliehen."

Bild: picture alliance / dpa 18. Februar 2017, 13:202017-02-18 13:20:03 © SZ vom 18.02.17/bhi