Sendling Kulturgeschichtspfad für Sendling geplant

Das Kulturreferat plant, auch in Sendling einen Kulturgeschichtspfad einzurichten. Derzeit gibt es Gespräche mit dem Bezirksausschuss (BA), bald sollen örtliche Initiativen und Vereine wie die Historischen Lernorte Sendling und die Sendlinger Kulturschmiede sich einbringen. Sabine Schalm vom Kulturreferat sagt, die Entscheidung sei erst kürzlich gefallen. Zunächst solle breitflächig gesammelt werde, welche Orte, Ereignisse und Menschen im Viertel infrage kämen. Es gehe um die historische Entwicklung, um das, was die Identität des Viertels ausmache - von den Ursprüngen bis hin zur Architektur. Dazu gehörten auch Unternehmen, die das Viertel geprägt hätten. Sie begrüße es, wenn Bürger Material zur historischen Entwicklung beisteuern können, diese würden beim BA gesammelt. Auch Experten aus dem Viertel würden gesucht. Im BA wurde auch diese Absicht begrüßt. Dort hofft man, dass der Kulturgeschichtspfad im Sommer 2018 vorgestellt werden kann. Sendling ist vergleichsweise spät dran. Das Kulturreferat hat bereits in zwanzig Vierteln einen Kulturgeschichtspfad eingerichtet. Erst vor drei Wochen wurde der für Berg am Laim vorgestellt.