Scorpions"-Gitarrist Mein Haus, mein Auto, meine Gitarre

Seit zwei Jahren verkauft "Scorpions"-Gitarrist Matthias Jabs in Haidhausen Instrumente. Und seiner Band prophezeit er ein Comeback.

Von J. Biazza

Natürlich fängt es mit Jimi Hendrix an. Schließlich geht es um einen Gitarristen. Und natürlich wird es mit Zukunftsprognosen aufhören. Schließlich geht es um einen Geschäftsmann. Dazwischen: Ein wenig Rock'n'Roll, eine Ladeneröffnung und ein Song, der mit Gitarren im Gesamtwert von fast 200.000 Euro aufgenommen wurde. Schließlich handelt diese Geschichte auch von Matthias Jabs, Lead-Gitarrist der Scorpions.

Die Frage, die Jabs 1968 einem Klassenkameraden stellte, nachdem er im Deutschlandfunk Hendrix' Version des Bob-Dylan-Songs "All along the Watchtower" gehört hatte, klingt aus heutiger Sicht beinahe grotesk: "Was ist das für ein Instrument?" Mittlerweile hat Jabs eine eigene Gitarren-Serie entwickelt - die "Mastercaster" -, als Zwischenlösung spielte er davor auf Modellen, die ihm die Firma Fender eigens baute.

Jabs ist der erste und bislang auch einzige Deutsche, dem diese Ehre zuteil wurde. Er, der Autodidakt, der sich nach zwei Unterrichtsstunden bei besagtem Mitschüler das Gitarrespielen selbst beigebracht hat, erzählt: "Nach einem halben Jahr habe ich selbst unterrichtet, wenig später war ich schon eine lokale Berühmtheit, weil ich 'I'm going home' von Ten Years After spielen konnte."

Gut 40Jahre ist das jetzt her. Mittlerweile steht Jabs in seinem eigenen Gitarrenladen in Haidhausen (MJ Guitars, Pariser Straße32). Zwischen Instrumenten, für deren Preise sich andere Menschen Autos oder Wohnungen kaufen, schüttelt er viele Hände. Im Hintergrund läuft auf Flachbildschirmen ein Konzert der Scorpions: Viele Zuschauer, Südamerika.