S-Bahn München Bahnstrecke zwischen Freising und Feldmoching wird komplett gesperrt

Auch am Münchner Flughafen gibt es während der Sommerferien nur sehr eingeschränkten S-Bahn-Verkehr.

(Foto: Robert Haas)
  • Auf 33 Kilometern Länge erneuert die Bahn Gleise und Weichen zwischen Freising und Feldmoching sowie zwischen dem Flughafen-Besucherpark und dem Bahnhof Neufahrn.
  • Vom 28. Juli bis 10. September fährt die Bahn ein Notprogramm mit Schienenersatzverkehr und geänderten Fahrplänen.
  • Fahrgäste müssen mit deutlich längeren Fahrzeiten und Umwegen rechnen.
Von Andreas Schubert

Viele Fahrgäste fürchten ein Chaos. Die Bahn dagegen sieht "keinen Grund zur Hysterie", wie ein Sprecher dies nennt. Fest steht: Wenn in den Sommerferien die Bahnstrecke zwischen Freising und Feldmoching komplett sechs Wochen lang gesperrt ist, müssen sich die Bahnkunden teils auf erheblich längere Fahrzeiten einstellen.

Vom 28. Juli bis 10. September fährt die Bahn ein Notprogramm mit Schienenersatzverkehr und geänderten Fahrplänen. Am Montag hat die Bahn bei einer "rollenden Pressekonferenz" neue Details zu den Bauarbeiten vorgestellt, die insgesamt 60 Millionen Euro kosten. Ein Überblick.

Zwölf Vorschläge, um den Münchner Nahverkehr zu verbessern

Der Nahverkehr in München hat viele Schwachstellen. Dabei wären viele Optimierungen leicht umzusetzen - zwölf Ideen für ein attraktiveres System. Von Christian Krügel und Andreas Schubert mehr ...

Wo und was wird gebaut?

Auf 33 Kilometern Länge erneuert die Bahn Gleise und sechs Weichen zwischen Freising und Feldmoching sowie zwischen dem Flughafen-Besucherpark und dem Bahnhof Neufahrn. Dabei werden 61 000 Schwellen und 42 000 Tonnen Schotter ausgetauscht. Zudem werden die Bahnhöfe Unterschleißheim und Lohhof barrierefrei umgebaut. Sie erhalten neue Unterführungen, Aufzüge und Rampen für Rollstuhlfahrer, die Bahnsteige werden von 76 auf 96 Zentimeter erhöht, die Stolperfallen beim Ein- und Aussteigen sollen so entfallen.

Außerdem nimmt die Bahn die neue Neufahrner Kurve ans Netz. Sie ermöglicht vom Ende des Jahres an direkte Verbindungen von Ostbayern an den Flughafen. Von Regensburg soll eine Fahrt mit dem überregionalen Flughafenexpress "Üfex" zum Airport eineinviertel Stunden dauern. Noch ist nicht entschieden, ob die Bahn diesen Auftrag überhaupt bekommt. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft hat den Üfex ausgeschrieben, noch läuft diese Ausschreibung. Sollte die Bahn den Auftrag bekommen, gilt dies lediglich bis zum Jahr 2022. Dann wird neu ausgeschrieben.

Der Grund für die Sperre

Die Bahn will die Bauarbeiten zügig abwickeln, das geht nur mit einer Vollsperre, wie Maya Schuhmann, Projektingenieurin bei der DB Netz, erklärt. Liefe der Betrieb weiter, würden die Arbeiten nicht sechs, sondern 25 Wochen dauern, inklusive Einschränkungen wie langsame Fahrten und Sperrungen an Wochenenden. In den Sommerferien sind auf der Strecke deutlich weniger Fahrgäste unterwegs, weshalb die Sperre verkraftbar sei. Dennoch trifft es rund 50 000 Pendler. Eingerechnet seien auch Fahrgäste, die zum Beispiel von Feldmoching nach Oberschleißheim pendeln.