Restaurant-TippsAcht richtig gute Griechen in München

Ob gemütlich oder gehoben, mit Souvlaki oder frischem Fisch, Party oder Biergarten: Diese griechischen Restaurants sind etwas Besonderes.

Klassiker ohne Kitsch: Kalypso (Schwabing)

Das Kalypso in Schwabing ist im Kleinen ein bisschen wie die Stadt München. Als Gast muss man besonders am Wochenende fast dankbar sein, überhaupt hier sein zu dürfen. Reservieren empfiehlt sich also, und auch dann kann es vorkommen, dass man drinnen ebenso lange den Tisch sucht wie draußen einen Parkplatz. Am Freitag und Samstag werden die kleinen hellblauen Tische sogar doppelt besetzt (19 - 21 Uhr, 21 - 23 Uhr). Weil jeder Immobilien-Meter Gold wert ist, stehen sie sehr, sehr eng beisammen. Die einen finden das gemütlich, die anderen gehen mit den Schwiegereltern wegen des Lärmpegels nicht wieder hin.

Die Stühle mit geflochtener Sitzfläche überstehen wilde Tanzerei zu später Stunde. Wie München auch, schwankt das Personal im Kalypso stets zwischen kühler Arroganz und bayerischer Herzlichkeit. Glücklicherweise fehlt jeglicher Billig-Tavernen-Klischeekitsch, die Wände sind schlicht weiß mit dezenten Bildern. Einziges Zugeständnis an München: ein Porträt des bayerischen Königs Otto. Die Griechen-Klassiker wie Gyros und Souvlaki schmecken gut und sind bezahlbar. Besonders lecker: Bifteki mit hausgemachten Pommes. Fischliebhaber finden Dorade vom Grill und Baby Calamares. Exakt die gleiche Speisekarte gibt es übrigens auch im Paros (siehe Bild 2) und im Melina Merkouri. Zufall? Nein, alle drei Läden führt Florian Faltenbacher, der längjährige Milchbar-Betreiber und früherer Geschäftsführer von Münchens erstem Partygriechen überhaupt: dem längst geschlossenen Cavos am Englischen Garten.

Kalypso, Agnesstraße 8, Täglich ab 17 Uhr, Tel.: 089-20 03 86 86. Mehr hier. Von Jana Stegemann

Bild: Stephan Rumpf 13. Februar 2018, 14:172018-02-13 14:17:09 © SZ.de/ebri