Prozess am Landgericht Bluttat in Dachauer Gerichtssaal wird ab Oktober verhandelt

Rund neun Monate nach den tödlichen Schüssen auf einen Staatsanwalt im Dachauer Amtsgericht muss sich der mutmaßliche Täter ab 23. Oktober vor dem Münchner Landgericht verantworten. Es sind mindestens zwölf Verhandlungstermine angesetzt.

Am 11. Januar 2012 erschoss ein Mann im Dachauer Amtsgericht einen Staatsanwalt. Vom 23. Oktober an muss sich der mutmaßliche Täter nun vor dem Münchner Landgericht wegen Mordes verantworten. Für den Prozess wurden allein für den Oktober und November zwölf Termine angesetzt, wie das Münchner Oberlandesgericht am Donnerstag mitteilte. Darüber hinaus sollen weitere Termine möglich sein.

Das Dachauer Amtsgericht am Tag, nachdem hier ein Staatsanwalt erschossen wurde.

(Foto: npj)

Der Transportunternehmer hatte im Januar während einer Gerichtsverhandlung eine Pistole gezogen und das Feuer eröffnet. Dabei wurde der 31 Jahre alte Staatsanwalt von zwei Schüssen tödlich getroffen.

Der Angeklagte hatte wegen nicht gezahlter Sozialversicherungsbeiträge vor Gericht gestanden. Dabei wurde er zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt. Er zog die Waffe in dem Moment, als der Richter die Urteilsbegründung verlesen wollte.