Polizei sucht nach Schlägern Brutaler Tritt auf den Kopf

Ein Unbekannter hat einen 28-Jährigen beim Frühlingsfest bewusstlos geschlagen. Als das Opfer schon ohnmächtig am Boden lag, trat ihm der Begleiter des Mannes mit voller Wucht auf den Kiefer. Nun sucht die Polizei mit Überwachungsbildern nach den Schlägern.

Von Susi Wimmer

Der Jugendliche rechts im Bild war laut Polizei an einer brutalen Schlägerei auf dem Frühlingsfest beteiligt. 

(Foto: Polizei)

Seit dem Abend des 26. April hat Norman D. Angst. "Ich bin total vorsichtig. Ich rechne mit allem", sagt der 28-Jährige. Und er wird nie wieder aufs Frühlingsfest gehen. Denn an jenem Abend schlug ihn dort ein Unbekannter bewusstlos. Als er schon ohnmächtig am Boden lag, trat ihm der Begleiter des Schlägers mit voller Wucht auf den Kiefer. Die Diagnose: Doppelter Kieferbruch, fünf beschädigte Zähne, bleibende Schäden. "Ich kann nur hoffen, dass die Täter gefasst werden", sagt der Münchner.

Die Chancen auf einen Fahndungserfolg stehen nicht schlecht. Denn von zweien der Beteiligten - insgesamt soll es sich um eine Gruppe von vier Jugendlichen gehandelt haben - gibt es Fotos, die am U-Bahnhof Goetheplatz von Überwachungskameras gemacht wurden. Ein paar Minuten nach der brutalen Tat.

Norman D. feierte an jenem Freitag im Hippodrom und verließ gegen 22 Uhr das Zelt, um eine Zigarette zu rauchen. Was genau passierte, weiß er nicht mehr so recht. "Blackout", sagt er. Zwei Jugendliche fragten ihn nach einer Zigarette, zwei andere standen abseits. Einer von ihnen filmte das Feuerwerk - und dann hielt er mit der Handykamera auf den Münchner. Der 28-Jährige verbat sich das, der Bursche filmte weiter. Laut Zeugen soll einer zu Norman D. gerufen haben: "Hau ab, sonst hast du ein Messer im Hals."

"Ich hoffe, dass er daran verreckt"

Der Streit eskalierte, der Münchner verabreichte dem Filmer eine Watschn. Daraufhin holte der gut durchtrainierte junge Mann aus und verpasste ihm einen wuchtigen Schlag aufs Kinn. Norman D. ging zu Boden. "Als der Mann wehrlos am Boden lag, ging einer aus der Gruppe zu ihm hin und stampfte mit voller Wucht auf den Kopf des Bewusstlosen ein", berichtet Kriminalkommissar Alwin Beck, der den Fall bearbeitet. Im Weglaufen soll einer der vier Jugendlichen geschrien haben: "Ich hoffe, dass er daran verreckt."

Zwei Burschen tauchten in der Menge unter, die anderen beiden flüchteten Richtung U-Bahn. Ein 30-jähriger Münchner setzte ihnen nach und verfolgte sie bis in die Nähe des Goetheplatzes, dann verlor er sie aus den Augen. Nur wenige Minuten nach der Tat hat die Überwachungskamera zwei der Beteiligten aufgenommen. Rechts ist laut Polizei der Schläger zu sehen, der gefilmt hatte, links ein Unbeteiligter aus der Gruppe.

Norman D. wurde operiert, der Kiefer blieb schief. In Marburg legte er sich erneut bei einem Spezialisten unters Messer. Jetzt sind in seinem Kinn zwei Platten verschraubt, er lispelt ein wenig. Und er lässt viel Zeit und Geld beim Zahnarzt, um die kaputten Zähne wiederherstellen zu lassen. Seine Sicherheit und "den Glauben an die Menschheit", sagt er, habe er schlichtweg verloren.