Planegg Pflegehelfer missbraucht demenzkranke Frauen

  • Beim letzten der drei sexuellen Übergriffe während seiner Dienstzeit war der verheiratete Mann Ende Januar beobachtet worden.
  • Der Täter sei "voll geständig".
  • Durch den zuständigen Ermittlungsrichter wurde inzwischen ein Haftbefehl erlassen.

Ein Pflegehelfer aus dem Landkreis München hat sich Anfang des Jahres an drei demenzkranken alten Frauen vergangen. Tatort war ein Alten- und Pflegeheim in Planegg.

Nach Auskunft des Münchner Polizeipräsidiums reagierte die Einrichtung sofort und absolut richtig - sie setzte den 59-jährigen Mitarbeiter vor die Tür und informierte die Polizei. Das zuständige Fachkommissariat nahm daraufhin Ermittlungen auf. Schließlich stellte sich der Tatverdächtige am vergangenen Freitag selbst.

Beim letzten der drei sexuellen Übergriffe während seiner Dienstzeit war der verheiratete Mann Ende Januar beobachtet worden. Ein Zeuge informierte die Heimleitung und die Polizeiinspektion in Planegg. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen liefen an. Daraufhin entschloss sich der Mann zur Selbstanzeige.

Der Täter wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums überstellt

In seiner Vernehmung gestand er laut Polizeisprecher Oliver Timper sexuelle Übergriffe an drei betagten Patientinnen. Der Täter sei "voll geständig". Er wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums überstellt.

Durch den zuständigen Ermittlungsrichter wurde inzwischen ein Haftbefehl erlassen. Der Mann muss sich wegen des sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen verantworten.

Das Alten- und Pflegeheim der evangelischen Inneren Mission München an der Germeringer Straße verfügt über 142 Pflegeplätze in Einzel- und Doppelzimmern, dazu kommen 14 Plätze im Wohnbereich sowie bei Bedarf Kurzzeitpflegeplätze.

Die Einrichtung hat bei Bewohnern und Experten wie auch in der Gemeinde Planegg einen hervorragenden Ruf.