'68' im Kino
Von Lisa Sonnabend

Serien wie "Monaco Franze" oder "Kir Royal" hat jeder echte Münchner schon einmal gesehen. Doch es gibt auch legendäre Filme, die in der Stadt spielen. Uschi Glas strippte in einem Polizeirevier, Mehmet Scholl spielt seine letzten Pässe und Stanley Kubrick drehte hier einen Anti-Kriegsfilm. Die zehn besten München-Filme.

"Zur Sache, Schätzchen"

"Zur Sache, Schätzchen" von May Spils hat gleich zwei Münchner Institutionen ein Denkmal gesetzt: dem Schwabing der sechziger Jahre und der Hauptdarstellerin Uschi Glas. Der Film aus dem Jahr 1968 porträtiert junge Menschen, die unbekümmert in den Tag hineinleben. Mit ihrer Rolle an der Seite von Werner Enke traf Uschi Glas damals den Nerv der aufgewühlten Zeit, sie legt sogar einen Striptease auf dem Polizeirevier hin. So frivol war Uschi Glas nie wieder zu sehen.

Bild: picture-alliance/ dpa

2. April 2013, 12:24 2013-04-02 12:24:56  © Süddeutsche.de/tba/infu

zur Startseite