Wiesn Oktoberfest Statistik Zahlen
Eine grafische Bestandsaufnahme von Sophie Kaiser, Lisa Sonnabend und Beate Wild

Mehr Bier, mehr Besucher, mehr Gewalt: Viele kritisieren, das Oktoberfest sei kein gemütliches Volksfest mehr, sondern das Treiben auf der Theresienwiese sei in den vergangenen Jahren immer exzessiver geworden. Statistiken belegen: Das stimmt.

Die Wiesn-Besucher wussten 1951 nichts von ihrem Glück: Sie mussten nur umgerechnet 87 Cent für eine Maß Bier bezahlen. Auch zehn Jahre später, im Jahr 1961, war die Maß noch richtig günstig: 97 Cent verlangten die Wiesnwirte durchschnittlich für den Liter Bier. Lächerlich wenig, wenn man die Preise mit denen für eine Maß im Jahr 2011 vergleicht: 8,95 Euro musste man löhnen, um in den Genuss von einem Liter Wiesnbier zu kommen. Und in diesem Jahr sind durchschnittlich 9,35 Euro weg, sobald man zur Bedienung sagt: "Ich nehm' noch eine Maß!" 

Bild: sde

26. September 2012, 10:39 2012-09-26 10:39:25  © Süddeutsche.de/holz

zur Startseite