Oktoberfest2017 dauert die Wiesn länger: Braucht's des?

Sind 18 Tage Oktoberfest wirklich eine gute Idee? Ist der Hendlhut eine Bereicherung für die Wiesn? Mehr oder weniger praktische Erfindungen rund ums größte Volksfest der Welt.

18 Tage Wiesn

Nachdem am Montagabend die Lichter auf der Wiesn ausgegangen und die letzten Wunderkerzen abgebrannt sind, freuen sich vor allem die Bedienungen und all jene, die jeden oder fast jeden Tag auf dem Oktoberfest verbringen durften oder mussten. 17 Tage hat diese Wiesn gedauert, das ist eh schon lang. Und trotzdem haben wir vieles wieder mal nicht geschafft, was wir uns vorgenommen hatten. Der Fahrgeschäfte-Marathon fiel dieses Jahr aus, vor lauter Dies-und-Das haben wir heuer keinen Steckerlfisch bei der Fischer Vroni essen können, das köstliche Entengröstl im Stiftl und einiges Andere müssen auch bis nächstes Jahr warten. Nun, nächstes Jahr muss man halt besser planen. Die Rahmenbedingungen dafür sind gut, denn die Wiesn wird 2017 stolze 18 Tage dauern, weil der 3. Oktober, der Tag der Deutschen Einheit, auf einen Dienstag fällt. Das gab's zuletzt in den Jahren 2006 und 2000. Das hat Vorteile für die Wiesn-Hasser, die jedes Jahr in den Urlaub flüchten und diesen nun verlängern können. Und die Fans können länger feiern. Braucht's des? Unbedingt, auch wenn Wiesn-Gänger, die nichts verpassen wollen, hinterher noch ein bisschen erschöpfter sind als sonst - und vor allem noch abgebrannter als eine Wunderkerze nach dem Wiesn-Finale.

Bild: Johannes Simon 4. Oktober 2016, 10:032016-10-04 10:03:27 © SZ.de/clu/fjk/infu/schub/sim/ebri