Ochsenbraterei auf dem Oktoberfest Gestatten, Ihre Brotzeit!

Es lässt sich unschwer erkennen, wie die Ochsenbraterei zu ihrem Namen kommt.

(Foto: dpa)

Nur in der Ochsenbraterei auf der Wiesn gibts die beliebten Ochsensemmeln. Und nur hier kennt auch jeder den Namen des Tieres, das er gerade verspeist. Aber Vorsicht, das Zelt ist schnell dicht.

Hier gibt's deftige Kost, besonders beliebt ist die Ochsensemmel. Schon vor dem Eingang begegnet man seinem späteren Essen - dort dreht sich ein überdimensionaler Ochs am Spieß, wenn auch nur aus Plastik. Für alle, die mehr über ihr Essen wissen wollen: Jeder Ochse wird hier mit Name und Gewicht an die Tafel geschrieben.

Abends wird - wie überall - gefeiert. Doch gerade am Wochenende sollte man sich schon frühzeitig um seine Plätze kümmern. 5900 Wiesn-Besucher passen in die Ochsenbraterei. 1500 haben Platz im Außenbereich. Für Raucher gibt es einen Bereich vor dem Reservierungseingang.

Die Spaten-Mass gibts hier für 10,45 Euro.

Mehr Infos und Speisekarte unter www.ochsenbraterei.de.