Nationalsozialismus Die Amazonen-Nächte der Münchner Nazis

Plakat für die "Nacht der Amazonen" im Nymphenburger Park in München.

(Foto: Sammlung Megele/SZ Photo)

Halbnackte Frauen, SS-Hundertschaften, Lichteffekte: Das frivol-aberwitzige Spektakel sollte München als Kunststadt inszenieren und das Regime verherrlichen.

Von Wolfgang Görl

Am 31. Juli 1939 jubelte der Völkische Beobachter, das Kampfblatt der Nationalsozialisten: "Was bleibt uns mit nüchternen Worten viel zu sagen übrig! Zum vierten Male erlebten wir die 'Nacht der Amazonen', die festliche Krönung der von der Reichsorganisation für das 'Braune Band von Deutschland' alljährlich durchgeführten Veranstaltungen; und fast will es scheinen, als wäre sie von Jahr zu Jahr immer noch reicher und noch eindrucksvoller geworden. Aus dem Beginn einer bis zur Verwegenheit gesteigerten Kühnheit des kulturhistorisch-künstlerischen Experiments ist ...