Münchner Straßen: TheresienstraßeAuf ein Bier bei Shakira

Eine von Münchens aufregendsten Meilen: Auf der Theresienstraße erwartet die Münchner eine bunte Mischung. Absturzkneipen, Lokale aus aller Welt und Museen von Weltrang liegen hier. Und sogar Shakira läuft einem über den Weg.

Die Theresienstraße ist eine von Münchens aufregendsten Meilen: Hier gibt es Absturzkneipen, Restaurants aus aller Welt und Museen von Weltrang. Und sogar Shakira läuft einem über den Weg.

Man könnte theoretisch jahrelang nur in der Theresienstraße bleiben und ohne Probleme existieren. Reißt einem die Hose, nichts wie hin zu Bernina Nähmaschinen. Alles Lebensnotwendige findet man im "Super Asien Basar". Verreisen braucht man auch nicht mehr - man hat schließlich täglich die Auswahl zwischen indischer, koreanischer, afrikanischer, türkischer und peruanischer Küche. Und sollte es einem dann doch mal zu langweilig werden, wartet am Ende der Straße Shakira auf die verlorenen Seelen der Nacht. Benannt wurde die Straße nach einer anderen Frau, nämlich nach Königin Therese von Bayern, der Frau König Ludwig des I. Die Theresienstraße beginnt an der Ludwigstraße, verläuft durch das Museums-Karree, vorbei an der TU und endet am Maßmannpark an der Kreuzung zur Schleißheimer Straße.

9. Oktober 2012, 12:412012-10-09 12:41:09 © Süddeutsche.de/dayk