Karlsplatz Rassistischer Angriff auf Flüchtlings-Zelt

  • Ein Unbekannter hat am Stachus ein Infozelt von Flüchtlingen attackiert.
  • Der Angreifer habe sie rassistisch beschimpft, berichtet ein Sprecher der Flüchtlingsinitiative.
Von Bernd Kastner

Ein unbekannter Mann hat am Donnerstagnachmittag am Stachus das Infozelt protestierender Flüchtlinge attackiert und schwer beschädigt. Das berichtet ein Sprecher der Gruppe "Refugee Struggle for Freedom", jener Flüchtlingsinitiative, die Ende vergangenen Jahres in den Hungerstreik getreten war. Seit Mittwoch protestieren sie neben dem Hotel Königshof erneut für bessere Asylbedingungen.

Nach dem Angriff liegt am Donnerstagabend die Zeltplane auf dem Boden, das Gestänge wirkt zerstört, daneben ein umgeworfener Infotisch, seine Beine zeigen nach oben. Fünf Flüchtlinge hätten sich in dem Pavillon aufgehalten, berichtet der Sprecher der Gruppe, als der Angreifer sie kurz vor 16.30 Uhr zunächst rassistisch beschimpft habe. Dann habe sie der Mann auch noch körperlich attackiert.

Laut einem Polizeisprecher ist der Täter auf der Flucht. Eine zufällig während der Attacke anwesende Polizistin habe ihn noch verfolgt, er sei ihr aber entkommen.

" />