"Münchner Forum" Kritik an Plänen für Alte Akademie

Der Verein "Münchner Forum" übt heftige Kritik am Beschluss des Stadtrats, die Arkaden der Alten Akademie nach den Wünschen des Investors, des Immobilienkonzerns Signa, deutlich zu verkleinern. Die Entscheidung, schreibt der Architekt Karl Klühspies im Namen des Vereins, "bedeutet die endgültige Kapitulation der Stadtplanung vor einem Investment-Klüngel, der sich bereits den größten Teil der Altstadt-Kaufhäuser in München untertan gemacht hat und diese Machtposition offenbar rücksichtslos auszubauen und zu nutzen beabsichtigt". Das Entgegenkommen der Stadtratsfraktionen von CSU und SPD sei nur möglich gewesen "unter Außerkraftsetzung aller einschlägigen Gesetze und Vorschriften wie Bauordnung, Denkmal- und Ensembleschutz oder Grundsatzerklärungen und Urheberrecht". Diese "kulturelle Schandtat" schädige die gesamte Bürgerschaft, weil die Individualität München erneut verscherbelt werde. Überdies, so fährt Klühspies fort, werde ein Bezugsfall geschaffen, auf den sich alle Spekulanten künftig beziehen könnten. Die Entscheidung stelle auch die Gleichbehandlung aller Bürger in Frage. Der Verein fordert OB Dieter Reiter auf, in dieser Sache "ein Machtwort" zu sprechen.