München Neuer S-Bahn-Tunnel kostet bis zu 3,1 Milliarden Euro

So soll es unter dem Hauptbahnhof aussehen: Über ein zentrales Zugangsbauwerk sollen die Fahrgäste zur zweiten Röhre in 40 Metern Tiefe gelangen. Simulation: Deutsche Bahn

  • Aus einer neuen Kostenrechnung für die neue Stammstrecke geht hervor, dass das Projekt bis zu 3,12 Milliarden Euro kosten könnte.
  • Außerdem geht die Bahn inzwischen von einer Inbetriebnahme nicht vor 2025 aus.
  • An diesem Montag werden Verkehrsminister Herrmann und Bahnvorstand Kefer über den aktuellen Stand berichten.
Von Marco Völklein

Wie teuer wird der geplante zweite S-Bahn-Tunnel unter der Innenstadt? Interne Unterlagen der Deutschen Bahn (DB), die der Süddeutschen Zeitung vorliegen, zeigen jetzt: Der Bau wird bis zu 3,12 Milliarden Euro kosten. In einem Papier, das dem DB-Aufsichtsrat Ende Juni vorgelegt wurde, benennt die Controlling-Abteilung des Konzerns den voraussichtlichen "Gesamtwertumfang", also die Baukosten, mit 2,877 Milliarden Euro. So viel wird die Röhre also mindestens kosten.

Hinzu kommt ein Risikoaufschlag von 243 Millionen Euro für mögliche Unwägbarkeiten beim Tunnelbau. Diese Risiken werden in der Übersicht mit einer "Eintrittswahrscheinlichkeit größer als 50 Prozent" angegeben. Sollten diese Risiken also voll eintreten, ergibt sich nach derzeitigem Stand eine Höchstinvestitionssumme von mehr als 3,1 Milliarden Euro.

Wie bewerten Minister und Bahnvorstand die Zahlen?

Mit diesen Zahlen werden sich an diesem Montag auch Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) sowie der Infrastrukturvorstand der Bahn, Volker Kefer, beschäftigen müssen. Die beiden haben zu einem Pressegespräch in Herrmanns Ministerium eingeladen. Dabei wollen sie "aktuelle Informationen zur zweiten Stammstrecke geben", wie es in der Einladung heißt. Zudem will die Bahn "dreidimensionale computeranimierte Modelle" der geplanten Stationen zeigen, die in 40 Meter Tiefe unter dem Hauptbahnhof, dem Marienhof sowie unterm Ostbahnhof gebuddelt werden sollen.

Münchens neue Unterwelt

Er wird eines der teuersten und spektakulärsten Bauprojekte der Republik - wenn er denn je realisiert wird: ein zweiter S-Bahn-Tunnel quer durch München. Erste Simulationen zeigen, wie es im Untergrund dann aussehen soll. mehr ... Bilder

Interessant dürfte werden, wie Herrmann und Kefer die neuen Kostensteigerungen einschätzen. Zur Erinnerung: Ende 2010 hatten Bahn und Freistaat die Baukosten noch mit 2,047 Milliarden Euro angegeben.

Wie die Kostenschätzungen gestiegen sind

Dann hatten die DB-Planer intern die Zahlen immer wieder nach oben geschraubt - zuletzt hatte der Konzern in einer Übersicht für den Aufsichtsrat, über die die SZ im Frühjahr 2014 berichtete, die Baukosten auf 2,57 Milliarden Euro taxiert. Nun also liegt eine weitere Steigerung um 305 Millionen vor - auf mindestens 2,877 Milliarden Euro, im schlimmsten Fall auf 3,12 Milliarden. Laut dem Papier ergibt sich ein Teil der Kostensteigerungen daraus, dass sich der zeitliche Ablauf weiter verschiebt.