GlockenbachviertelEngagement statt Abriss: So sieht es im Bellevue di Monaco aus

Nach drei Jahren ist "Bellevue di Monaco" mit dem Umbau der drei Häuser an der Müllerstraße fertig - das wird jetzt gefeiert.

Es waren einmal drei alte Häuser. Sie standen verwunschen und verwachsen am Rande der Münchner Altstadt, nebenan kickten Kinder im Hinterhof der Glockenbachwerkstatt. Doch plötzlich war der Bolzplatz in Gefahr, die Stadt wollte nebenan die Häuser abreißen und Wohnungen bauen. Das war im Jahr 2012. Es gab Proteste, Demonstrationen, Fußballer wie Bastian Schweinsteiger und Paul Breitner protestierten mit und schließlich fand auch der Münchner Stadtrat, dass der letzte Bolzplatz der Altstadt bleiben müsste.

Im Bild: Das Haus an der Müllerstraße 6, das in den vergangenen Jahren für viel Wirbel gesorgt hat.

Bild: Stephan Rumpf 6. Juni 2018, 18:252018-06-06 18:25:25 © SZ.de/infu