Max-Joseph-Platz Reisebusse dürfen nicht mehr vor der Oper halten

Busse vor dem Nationaltheater in München.

(Foto: Florian Peljak)

Der Platz vor dem Nationaltheater ist ein beliebter Ort, um Passagiere aus- und einsteigen zu lassen. Das ist von diesem Mittwoch an vorbei.

Von Andreas Schubert

Für Reisebusse war der Max-Joseph-Platz ein beliebter Ort, um Passagiere aus- und einsteigen zu lassen. Zeitweise erinnerte der Platz vor dem Nationaltheater deshalb allerdings an einen Busbahnhof. Das ist von diesem Mittwoch an vorbei - der Max-Joseph-Platz ist für Reisebusse gesperrt. Die Stadt hat Verbotsschilder aufgestellt, außerdem wird die Kommunale Verkehrsüberwachung verstärkt kontrollieren.

Künftig können Reisebusse die Maximilianstraße nur noch bis zur Alfons-Goppel-Straße befahren und müssen dann nach rechts in diese abbiegen, da es dahinter keine Wendemöglichkeit mehr gibt. Obwohl regulär nur die Tram über den Platz fährt, sind Busse der Münchner Verkehrsgesellschaft ausdrücklich von dem Verbot ausgenommen.

Reisebusse sorgen für Ärger

Sie halten auf der Abbiegespur oder in zweiter Reihe: Die vielen Reisebusse am Isartor oder an der Oper behindern den Verkehr teils massiv. Jetzt hat das Kreisverwaltungsreferat reagiert. Von Andreas Neukam mehr...