Marienplatz Forelle im Fischbrunnen

Ein Fisch im Fischbrunnen? Passanten entdeckten eine Forelle im Brunnen am Marienplatz. Polizei und Feuerwehr konnten das Tier nicht retten. Ein Spezialteam war nötig.

Von Monika Maier-Albang

Ein Fisch gehört in den Teich, nicht in den Brunnen - auch wenn der Fischbrunnen heißt. Dort, im Brunnen neben den Rathaus, hatten Passanten am Montagabend eine Forelle entdeckt, die im klaren Wasser über den funkelnden Münzen in stoischer Ruhe stand. Ein ausgesetzter Wildfang? Ein geretteter Speisefisch? Wer weiß das schon.

Die Polizei ward rasch informiert, doch hilflos: Man besitzt dort keinen Kescher. Also rückte die Feuerwehr an. Dort besitzen sie Kescher, doch das flinke Tier entwand sich dem Zugriff. Am Dienstagnachmittag drehte die Forelle noch immer ihre Runden - nun jedoch bereits unter Beobachtung des für Brunnenangelegenheiten zuständigen Baureferates.

Dieses nahm Kontakt auf mit dem Fischereiverein, der am Dienstagnachmittag den Auftrag erhielt, die Forelle "möglichst ohne Stress für das Tier" aus dem Brunnen zu bergen.

Geschafft haben dies dann letzlich - unter dem Jubel der Umstehenden - zwei Männer vom Tierpark und eine Frau von der Tierrettung. Die Forelle kommt nun in die Quarantäne und dann in ein Gewässer in Hellabrunn. Glücklicher Fisch.