Ludwigsvorstadt Sieben Fälle von Tuberkulose an Schlau-Schule

An der Schlau-Schule können Flüchtlinge einen Schulabschluss machen.

(Foto: Catherina Hess)

Sechs Schüler und eine Lehrerin der Einrichtung für Flüchtlinge waren erkrankt.

An der Schlau-Schule an der Sonnenstraße gibt es sieben Fälle von Tuberkulose, wie Barbara Meyn, Geschäftsführerin des Trägerkreises Junge Flüchtlinge, der SZ bestätigte. Bei Tests nach einem ersten Verdachtsfall Ende Dezember wurde bei sechs Schülern und einer Lehrerin eine Infektion festgestellt. Vier der Schüler hatten eine sogenannte offene Tuberkulose. Das bedeutet, dass sie potenziell ansteckend waren.

Alle Erkrankten wurden mit Antibiotika stationär therapiert, drei von ihnen konnten nach Angaben Meyns bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden. Auch die erkrankte Lehrerin, bei der kürzlich eine geschlossene Tuberkulose festgestellt wurde, soll das Krankenhaus bald verlassen. Um weitere Fälle auszuschließen, läuft derzeit eine weitere sogenannte Umfelduntersuchung. Bis etwa Dienstag sollen alle Schüler und Mitarbeiter der Schlauschule getestet werden.

Bereits seit Anfang Januar steht die Schlauschule in Kontakt mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt. Alle Mitarbeiter der Schule wurden in einer gesammelten Veranstaltung über die Situation informiert. Die Schüler wurden in kleinerem Kreis von ihren Klassenlehrern aufgeklärt. Es kam zu keiner größeren Aufregung, so Meyn.

Sie betonte weiter, dass für die Anwohner zu keinem Zeitpunkt eine Ansteckungsgefahr bestand. Die Schule soll auch nicht geschlossen werden.

Die Befürchtung, dass die Krankheitsfälle nun für Stimmungsmache gegen Flüchtlinge missbraucht würde, habe man weniger. Das Risiko einer Ausbreitung solcher Krankheiten läge vor allem in der engen Unterbringung der Menschen, so Meyn. In diesem Fall habe man sofort alle notwendigen medizinischen Maßnahmen ergriffen.

Tuberkulose kann unbehandelt zum Tod führen. Der Erreger überträgt sich schnell durch Tröpfchen. Allerdings wird nicht jeder, der mit diesem Erreger infiziert wird, krank: Nur bei etwa fünf bis zehn Prozent aller Infizierten kommt es zu einer Erkrankung.

Schlau steht für "Schulanaloger Unterricht für junge Flüchtlinge". Die Schule hat etwa 320 Schüler, die dort auch einen Abschluss machen können.

Immer mehr Fälle von multiresistenter Tuberkulose

Besonders in Russland und Indien führt eine schlechte Versorgung der Patienten dazu, dass sich die gefährlichen Erreger ausbreiten. Und schon Husten oder Sprechen reicht aus, um sich anzustecken. Von Felix Hütten mehr...