Unterschleißheim Gedenken an den Club 27

Musik-Reihe widmet sich früh verstorbenen Rock-Legenden

Von Udo watter, Unterschleißheim

Unter Verschwörungstheoretikern und Zahlenmystikern genießt die 23 eine besonders schillernde Reputation. Sie und ihre Quersumme 5 gelten in der Popkultur als Zahlen des Unglücks, aber auch der Illuminaten. Ein bekannter deutscher Film, der sich mit dieser Thematik beschäftigt, ist etwa "23 - Nichts ist so wie es scheint" (1998), in dem August Diehl den westdeutschen Computer-Hacker und KGB-Spion Karl Koch spielt. Mit der 27 verbinden Numerologen keinen Geheimbund, der die Weltherrschaft anstrebt, aber im Kosmos der Rock/Pop-Geschichte umflort sie eine besonders dunkle Aura: Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison und Kurt Cobain starben alle im Alter von 27 Jahren und spätestens mit dem Selbstmord des Nirvana-Sängers 1994 entstand die Idee vom so genannten Club 27. Gerüchte kamen auf, das Cobain sich bewusst in diesem Alter umgebracht habe, weil er Teil des Clubs der vier vor ihm, unter dubiosen bis tragikomischen Umständen gestorbenen Musiker-Legenden werden wollte. Als Amy Winehouse 2011 ebenfalls mit 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung starb, erhielt der Mythos neue Nahrung.

In Unterschleißheim startet am Wochenende eine kleine Reihe, die sich den Legenden widmet: Unter dem Motto "A Tribute to Club 27" wird einmal jährlich diesen Musikern gedacht, die alle prägende Figuren der Rockgeschichte waren und einen exzessiven Lebensstil pflegten. Den Auftakt bestreitet am Samstag, 28. Januar, das Akustik-Trio Valerie im Jugendkulturhaus Gleis 1 mit ihrem Tribute to Amy Winehouse. Die Reduzierung auf akustische Instrumente in kleiner Formation lässt die Songs der Soul-Diva mit der Bienenkorb-Frisur in anderem Gewand erstrahlen.

Sängerin Jutta Gürtler gelingt es virtuos, die Stimmen von Winehouse zu reproduzieren, ohne dabei an Eigenständigkeit zu verlieren. Die zwischen den Stücken eingeschobenen Anekdoten aus dem Leben der Londoner Sängerin leiten fließend über, sollen aber auch ein Persönlichkeitsbild widerspiegeln, das über Skandale und Abstürze hinausblicken lässt. Frontfrau Jutta Gürtler sieht Amy Winehouse übrigens erstaunlich ähnlich. Sie wird in Unterschleißheim unterstützt von dem Gitarristen Frederic Drobnjak und dem Bassisten Dennis Eickermann. Das Konzert im Gleis 1 beginnt um 20 Uhr.

Karten kosten 13 Euro und sind erhältlich über Ticket Shop Unterschleißheim (Tel: 089/310 09-200), ticketshop@ush.bayern.de, www.muenchenticket.de oder an der Abendkasse.