Premiere: "Rettet die Vögel"Teufelspakt im Bahnhofsviertel

Ein Spieler und Trinker geht einen verhängnisvollen Pakt mit dem Teufel ein. Bei der Premiere von "Rettet die Vögel" folgen die Zuschauer ihm durch das Münchner Bahnhofsviertel.

Ein Spieler und Trinker geht einen verhängnisvollen Pakt mit dem Teufel ein. Bei der Premiere von "Rettet die Vögel" folgen die Zuschauer ihm durch das Münchner Bahnhofsviertel. 

Vor der Import Export Bar in der Goethestraße wartet an diesem Montagabend bei der Premiere von Rettet die Vögel ein blauer Touristenbus. Aber zunächst betreten die Zuschauer das Hauptquartier des Stadtprojekts Munich Central, das sich an diesem Abend in ein Varieté verwandelt hat. Der Musiker und Regisseur Bülent Kullukcu inszeniert hier die Geschichte Ortners Erzählung von Ernst Jünger: Ein mysteriöser Mann (Stefan Merki) betritt die Bühne, seine Augen wandern im Publikum umher wie die eines Reptils. Bei der Premiere von Rettet die Vögel spielt sich Unglaubliches ab.

Bild: online.sdemuenchen 15. Juni 2010, 13:222010-06-15 13:22:37 © sueddeutsche.de