Neubiberg Falschmeldung löst Einsatz am Bach aus

Offenbar ein Betrunkener hat in der Nacht zum Freitag einen Großeinsatz der Rettungskräfte am Hachinger Bach ausgelöst. Wie die Feuerwehr mitteilt, meldete ein Anrufer um kurz nach eins "eine leblose Person" in dem Gewässer bei Unterbiberg. Daraufhin habe die Feuerwehrleitstelle ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Einsatzstelle geschickt. Aufgrund der unklaren Lage suchten die Retter zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Unterbiberg, der Kreisbrandinspektion München, der Feuerwehr München, der Polizei und dem Rettungsdienst nach der Person. Ein Polizeihubschrauber wurde ebenfalls bereit gestellt. Auch die Freiwillige Feuerwehr Taufkirchen und die DLRG als zuständige Wasserrettungseinheiten wurden alarmiert. Noch während der laufenden Suche erreichte die Leitstelle ein identischer Notruf an derselben Örtlichkeit. Nach etwa eineinhalb Stunden stellten die Rettungskräfte die Suche erfolglos ein. Polizeiliche Ermittlungen hätten ergeben, dass der Notruf von einer betrunkenen Person "böswillig" abgesetzt wurde. Um sechs Uhr folgte der nächste Alarm: Eine Brandmeldeanlage in einem Bürogebäude in Unterbiberg schlug an. Die Kräfte konnten nach kurzer Zeit wieder abrücken.