Ausstellung Ausgleich schaffen

Foto: privat

Eva Böhm-Friedl verfolgt ihren künstlerischen Anspruch mit Beständigkeit: als Lehrerin, die Künstlerprojekte in den Schulalltag integriert, als Reisende, die gemeinsam mit ihrem Mann Klaus Friedl auf der ganzen Welt visuelle Eindrücke sammelt, und als Malerin. In zahlreichen Workshops hat sich die Autodidaktin fortwährend weiterentwickelt. In ihrer aktuellen Ausstellung "Eva malt Eva" im Kubiz, Jahnstraße 1, in Unterhaching geht es um das Thema Frau. Die Assoziationen dazu schwanken für Eva Böhm-Friedl zwischen der Urmutter im Paradies und der modernen Frau mit ihren vielschichtigen Herausforderungen des Alltags. Eine großformatige Bildserie in Acryl hat Böhm-Friedl dazu angefertigt. Ein Gegengewicht dazu bilden die auf Leinwand gezogenen Fotografien von Klaus Friedl mit Motiven, die den Betrachter zur Ruhe zwingen und einen Ausgleich schaffen zwischen den weiblichen und männlichen Elementen dieser Bilderschau, die noch bis zum 29. Mai montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr, und samstags von 9 bis 18 Uhr zu besichtigen ist.