Kirchheim Berauscht vom Glück der Bayern

Das Renner Ensemble Regensburg, bestehend aus ehemaligen Domspatzen, präsentiert Trinklieder aus verschiedenen Jahrhunderten.

(Foto: Simon Zaus/oh)

Das Bier prägt den Kirchheimer Kulturherbst

Von Christina Hertel, Kirchheim

"Damit es Kunst gibt, damit es irgendein ästhetisches Tun und Schauen gibt, dazu ist eine physiologische Vorbedingung unumgänglich: der Rausch." Nietzsche soll das gesagt haben und sprach damit aus, was viele Künstler zu wissen glaubten - nämlich, dass Rausch und Kunst zusammengehören. Beethoven, Hemingway, van Gogh - sie alle sollen schwere Trinker gewesen sein.

Geradezu unauflöslich erscheint vielen noch eine Beziehung, die auch etwas mit Rauschzuständen zu tun hat - die der Bayern zu ihrem Bier. Neben Fußball und den Bergen ist der Freistaat in der Welt wohl für nichts so sehr bekannt wie sein Bier. 623 Brauereien, 40 verschiedene Sorten, 4000 Markennamen soll es geben. Und weil heuer auch noch das Reinheitsgebot sein 500-jähriges Bestehen feiert, hat sich die Gemeinde Kirchheim für ihren Kulturherbst ein Motto ausgesucht, das passt - es heißt: Bierkultur.

Über das Thema Bier gibt es, so erscheint es zumindest, wenn man sich das Programm des Kulturherbstes anschaut, in vielen verschiedenen Formaten etwas zu sagen. An vier Wochenenden von Ende Oktober bis Ende November können Kulturinteressierte bei Kabarett, Konzerten und Lesungen, die bayerische Bierkultur erleben. Los geht die Veranstaltungsreihe am Samstag, 29. Oktober, mit einer Fahrt zur Ausstellung "Bier in Bayern" in Aldersbach bei Passau. Thema ist da nicht nur, wie der bayerische Herzog Wilhelm IV. vor 500 Jahren mit einer Verordnung, die heute als Reinheitsgebot bekannt ist, die Inhaltsstoffe von Bier festlegte, sondern auch seine kultur-, sozial-, und wirtschaftshistorische Bedeutung. In der Ausstellung geht es um regionale Unterschiede und Vorlieben, um Bierfeste von der Wiesn bis zur Erlanger Bergkerwa, um Brautradition, Brauersterben und Braumoden - wie Craftbeer und trendige Berufe wie den Biersommelier. Wer an der Fahrt teilnehmen möchte, kann sich noch bis Freitag, 14. Oktober, im Rathaus (089/909 09 93 00) anmelden. Die Kosten für die Busfahrt, Eintritt und Führungen betragen 35 Euro. Um 9 Uhr geht die Fahrt nach Aldersbach los.

Bei Bier denken die meisten eher an Gemütlichkeit, nicht so sehr an Action und Spannung. Andreas Schröfl hat trotzdem einen Krimi geschrieben, bei dem Bier eine Rolle spielt. Im Roman "Brauerehre" wird kurz vor dem Oktoberfest eine Leiche in einer Münchner Brauerei gefunden. Der Tote, selbst Brauer, wurde nicht erschlagen, erwürgt oder erstochen, sondern in dem Sud eines Weißbiers gekocht. Zuerst geht die Polizei von einem Unfall aus, aber bald wird klar, dass mehr dahinter steckt. Schröfl liest aus seinem Krimi am Freitag, 4. November, in der Bücherei. Wie sein Kommissar Alfred Sanktjohanser ist er selbst gelernter Brauer.

Zum Biertrinken gehört auch Musik - und zwar ein bisschen mehr als ein "Prosit der Gemütlichkeit". Das Renner Ensemble Regensburg, das zum Großteil aus ehemaligen Domspatzen zusammengesetzt ist, tritt am Freitag, 11. November, im Kirchheimer Gymnasium auf und präsentiert Trinklieder aus verschiedenen Jahrhunderten und Ländern. Von Paul Kuhns "Es gibt kein Bier auf Hawaii" bis Mozarts "Brüder reicht die Hand zum Bunde" sind Lieder dabei, die die Verbindung von Bier und Geselligkeit ausdrücken. Nebenbei sollen die Zuhörer des Konzerts, das um 19.30 Uhr beginnt, etwas über die Geschichte des Brauens erfahren. Noch einmal geht es am Samstag, 19. November, um die musikalische Dimension von Bier. Kreismusikpfleger Hans Lederwascher organisiert seit 30 Jahren im Herbst ein Volksmusikkonzert zum Cäcilientag. Nur stehen dieses Jahr Hopfen und Malz im Vordergrund. Beginn ist um 19.30 Uhr im Gymnasium. Den Abschluss bildet ein Kabarettabend mit Josef Brustmann. Am Freitag, 25. November, präsentiert er im Gymnasium Texte und Lieder.

Karten sind für die Veranstaltungen in den Buchhandlungen in Kirchheim und Heimstetten, in der Bücherei und an der Gemeindekasse erhältlich.