Ismaning VR-Bank steigert Bilanzsumme

Die VR-Bank Ismaning Hallbergmoos Neufahrn zieht eine zufriedenstellende Bilanz des vergangenen Geschäftsjahrs. Eigenen Angaben zufolge stieg die Bilanzsumme im Jahr 2016 um 13,9 Millionen Euro auf 910,6 Millionen Euro, ein Plus von 1,5 Prozent. Dabei wuchs das Kundenkreditvolumen um 6,4 Prozent auf 630,5 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen erhöhten sich ebenfalls auf 706,4 Millionen Euro. Das Eigenkapital der Genossenschaftsbank belief sich zum Jahresende auf 82,3 Millionen Euro.

Die VR-Bank strebe an, ihre Qualität bei Beratung und Dienstleistung gegenüber Kunden und Mitgliedern weiter zu verbessern, um auch künftig im Wettbewerb bestehen zu können, sagte der Vorstandsvorsitzende Herbert Kellner bei der Vertreterversammlung in Ismaning. Steigende Eigenkapitalanforderungen, steigende Regulatorik, das anhaltende Niedrig- und Negativzinsniveau sowie die Digitalisierung stellten allerdings Herausforderungen dar.

In den neun Geschäftsstellen der VR-Bank, darunter in Ismaning, Garching und Unterföhring, betreuen 174 Mitarbeiter mehr als 32 000 Kunden. Daneben zählt die Genossenschaftsbank 9843 Mitglieder. Wie die Vertreterversammlung beschloss, soll eine Dividende von 2,5 Prozent ausgeschüttet werden.