Ismaning Autoknacker identifiziert

Vermutlich Hautpartikel an einem eingeschlagenen Fenster sind einem mutmaßlichen Autoknacker zum Verhängnis geworden. Im vergangenen Jahr hatten bislang unbekannte Täter in der Nacht von 12. auf 13. Juli im Ismaninger Gemeindegebiet bei sechs im Umkreis zueinander abgestellten BMWs die hintere Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Inneren der Fahrzeuge die Multifunktionslenkräder sowie drei Navigationssysteme gestohlen. Wie die Polizei mitteilt, hat die Spurenauswertung an den betroffenen Fahrzeugen nun zu einem Ergebnis geführt. An der Bruchkante einer eingeschlagenen Autoscheibe fanden die Ermittler Partikel, die nach Abgleich mit der DNA-Analyse-Datei zu einem 30-jährigen Litauer führten. Wo sich der Tatverdächtige derzeit aufhält, ist allerdings noch unklar.