Haar Gemeinde schließt verdreckte Toilette

Die Bahnhofstoilette in Haar ist aus Hygienegründen geschlossen worden. Die für die Reinigung verantwortliche Gemeinde sah keine andere Lösung. Als Bürgermeisterin Gabriele Müller (SPD) im Bauausschuss des Gemeinderats davon berichtete, war ihr der Ekel anzumerken. "Es ist schrecklich", sagte sie. Die Mitarbeiter der Reinigungsfirma weigerten sich mittlerweile, die Toilettenräume noch zu betreten. Obwohl die Toilette täglich gereinigt worden sei, habe sie sich jeweils nach kurzer Zeit wieder in einem "grauenhaften" Zustand befunden. Die Schließung bringt freilich viele in Nöte. Der Haarer Bahnhof ist als Verkehrsknotenpunkt, an dem viele Busse abfahren und Linien auch ihren Endhaltepunkt haben, stark frequentiert. Gerade auch Fahrer der Linienbusse sind auf die Toilette dort angewiesen. Sie haben einen engen Takt zu bedienen und im Grunde nur an der Endhaltestelle die Möglichkeit, auf die Toilette zu gehen. Müller kündigte an, nach einer Lösung zu suchen. Womöglich würden Schlüssel an bestimmte Personengruppen ausgegeben, sagte Müller. Jetzt bleibe die Toilette aber erst einmal "eine zeitlang zu".