Traditionsveranstaltung Abgespeckter Keferloher Montag

Vor vier Jahren ist Markus Söder schon einmal in Keferloh aufgetreten.

(Foto: Claus Schunk)

Beim Keferloher Montag spricht zum zweiten Mal Markus Söder. Sonst wird einiges anders sein als in den vergangenen Jahren.

Von Stefan Galler, Grasbrunn

Erst am Wochenende hat der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) für Aufsehen gesorgt: Sein umstrittener Tweet bezüglich der Elfmeterfähigkeiten von Fußball-Nationalspieler Mesut Özil entfachte im Netz heftige Diskussionen. Söder polarisiert - und das kann einer Veranstaltung wie dem "Keferloher Montag" nur guttun. In diesem Jahr wird der CSU-Minister bei dem traditionsreichen Volksfest nach 2012 zum zweiten Mal als Hauptredner auftreten.

Allerdings wird sich das weit über die Landkreisgrenzen hinweg populäre Fest, das im Jahre 955 in Form eines Pferde- und Viehmarktes ins Leben gerufen worden war, diesmal nicht wie in den vergangenen Jahren über das ganze Wochenende erstrecken. Der Verein "Freunde des Keferloher Montags" hat zuletzt bekanntgegeben, dass lediglich für Montag, 5. September, ein Rahmenprogramm organisiert habe werden können.

Der Gasthof ist geschlossen

Der Aufwand, eine mehrtägige Veranstaltung zu konzipieren, sei für einen kleinen Verein wie die Keferloher Freunde schlichtweg nicht mehr zu stemmen. Dazu kommt die Tatsache, dass der örtliche Gasthof "Gut Keferloh" nach Insolvenz und Schließung noch immer nicht wieder geöffnet ist und dass deshalb ein externer Wirt für den Festzeltbetrieb verpflichtet werden musste: Lorenz Stiftl übernimmt die Gastronomie in Kooperation mit der Augustiner Brauerei.

Gesucht wird Miss Fleckvieh

Hunderte Neugierige lockt der Schönheitswettbewerb für Kühe nach Keferloh. Die Kandidatinnen wiegen um die 800 Kilo. Von Irmengard Gnau mehr...

Im Rahmenprogramm wird es wie in den vergangenen Jahren wieder allerlei landwirtschaftliche Attraktionen geben; etwa einen Bauernmarkt, Rinderschätzen, eine Landmaschinen-Ausstellung oder eine Traktor-Oldtimer-Präsentation.

Otto Bußjäger, stellvertretender Landrat von den Freien Wählern und seit 15 Jahren Mitglied der Keferloher Freunde, ist erleichtert, dass wenigstens das eintägige Fest auch in diesem Jahr stattfinden kann: "Der Keferloher Montag ist ein Kleinod, das man sich erhalten muss. Dazu braucht man vier tragfähige Säulen: die Tradition von Verein und Veranstaltung, sowie Kooperationen mit Gemeinde, Brauerei und Wirt."