Garching Mini-Marathon statt Runde

Der Garchinger Kulturreferent Wolfgang Windisch wird persönlich den Startschuss für den Mini-Marathon geben.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Leichtathletikabteilung des VfR sieht sich heuer nicht in der Lage, den Garchinger Stadtlauf zu organisieren. Deshalb springt nun die Stadt ein. Allerdings fällt die Veranstaltung diesmal kleiner aus.

Von Gudrun Passarge

Stabwechsel in Garching: Statt der Garchinger Runde wird es in diesem Jahr wieder einen Mini-Marathon beim Bürgerfest geben. So reagiert die Stadt auf die Nachricht des Organisators Daniel Lubos, die Runde nicht mehr stemmen zu können, weil einfach die Helfer fehlten. Verantwortlich für den Stadtlauf ist Kulturamtschef Wolfgang Windisch.

Lubos hatte der Stadt schriftlich mitgeteilt, dass sich die Leichtathletikabteilung des VfR 2016 nicht in der Lage sehe, die Garchinger Runde fortzusetzen, an der sich zuletzt fast 500 Läufer beteiligten.

Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD), im vergangenen Jahr Schirmherr der Veranstaltung, hatte daraufhin Kontakt zum VfR-Trainer Uli Lortz aufgenommen. Er habe ihm bestätigt, dass der Verein nicht mehr zur Verfügung stehe. Deswegen entschied der Bürgermeister: Die Stadt nimmt es jetzt selbst in die Hand und knüpft an Traditionen an aus der Zeit, bevor der VfR die Runde etablierte.

"Es werden keine Hupfdohlen mehr am Straßenrand sein"

Windisch erklärt, die Strecke von guten fünf Kilometern werde neu festgelegt, möglicherweise mit dem Gymnasium als Startpunkt. Das hätte den Vorteil, die Computer in der Schule nutzen zu können oder es wäre beispielsweise auch möglich, auf dem Platz dort Buden aufzustellen. Der Einlauf könnte im Stadion stattfinden. "Aber es wird nicht so groß sein wie die Garchinger Runde, und es werden keine Hupfdohlen am Straßenrand sein", sagt Windisch. Denn die Leute habe er gar nicht im Kulturamt, um das größer auf die Beine zu stellen.

Doch, auch das versichert er jetzt schon, man werde sich etwas einfallen lassen und hinterher werde eine Brotzeit angeboten. Ob es wie früher ein halbes Hendl ist, kann er noch nicht sagen. Aber er weiß das Datum: Montag, 4. Juli, 18 Uhr.