Garching Anmeldeportal für Kitas

Von der Couch aus das Kind im Kindergarten anmelden? Little Bird und die Stadt Garching machen es möglich. Am 30. Oktober erfolgte die Liveschaltung für das erste elektronische Vormerksystem für Kinderbetreuungsplätze im Landkreis. Garchinger Eltern finden darin 17 Einrichtungen sieben unterschiedlicher Träger - nur zwei machen noch nicht mit. Das Angebot reicht von der Kinderkrippe bis zum Hortplatz. Die Stadt hat 30 000 Euro in das Programm investiert. "Wir sind stolz darauf, die Vorreiterrolle im Landkreis zu übernehmen", betonte Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) bei der Vorstellung.

Künftig können sich Eltern frühestens zwölf Monate, bevor sie den Betreuungsplatz brauchen, über Little Bird in einer oder mehreren Wunscheinrichtungen mit Rangfolge anmelden. Sie stehen dann auf einer zentralen Vormerkliste, die für die Träger und die Stadt einsichtig ist. Sobald ein Platz in einer Wunscheinrichtung frei ist, wird er den Eltern angeboten. Sie haben dann 14 Tage Zeit, den Platz anzunehmen oder abzulehnen, um auf andere Angebote zu hoffen. Nehmen sie an, fallen sie aus der Liste heraus. Für die Eltern entfällt in Zukunft also viel Lauferei. Sie müssen sich nur einmal im Netz anmelden, was die persönliche Vorstellung vor Vertragsbeginn allerdings nicht ersetzt. Die Vorteile für die Kommune liegen auf der Hand. Cornelia Otto, Fachbereichsleiterin für Kinderbetreuung im Rathaus, rechnet in Zukunft "mit sehr validen Zahlen für das kommende Kindergartenjahr". Auch die Träger sparen sich viel an Verwaltungsarbeit, denn sie haben leichten Zugriff auf die Daten und sehen auch, wenn Eltern einen Platz anderswo bekommen haben. Doppelbelegungen von Plätzen gehörten damit der Vergangenheit an. Frank Tändler, Vertriebsleiter bei Little Bird, betonte, dass die Daten sicher seien. Das sei auch ein Grund, warum Garching sich nach langer Suche dieses System ausgesucht hat, sagte Kämmerer Heiko Janich.