Ebersberg S-Bahn-Bündnis Ost bekommt Unterstützung

Das S-Bahn-Bündnis Ost, welches den viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen München-Ost und Markt Schwaben mit Anbindung der Messe München fordert, setzt seine Planungen für eine Umsetzung weiter fort. Nach dem "Zuspruch der politischen Entscheidungsträger" will die Messe München eine "maßgebliche finanzielle Beteiligung für die Anbindung des Messegeländes" prüfen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im nächsten Schritt will man mit Experten ein Betriebskonzept entwickeln, welches die Grundlage für eine aktuelle Machbarkeitsstudie bilden soll. Diese soll neben dem wirtschaftlichen Nutzen auch soziale Aspekte und den verkehrlichen Nutzen eines Ausbaus der S-Bahnlinie S2-Ost von Riem nach Markt Schwaben mit Anbindung der Messe München herausstellen.

Fast 40 Unterstützer, darunter Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Vertreter aus dem Münchner Stadtrat, sowie Experten fachlicher Planungsstellen und Verkehrsbetriebe hatten sich zuletzt zu einer Mandatsträgerkonferenz getroffen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann hätten ihre Unterstützung bereits zugesagt. "Damit ist unser Bündnis hochkarätig und überparteilich besetzt", sagt Messechef Klaus Dittrich. "Wir haben starke Argumente für den vierspurigen S-Bahn-Ausbau und den Messeanschluss", ist der Ebersberger Landrat Robert Niedergesäß (CSU), einer der Bündnis-Sprecher, überzeugt. Er sagt, es sei "unumgänglich, dass die Infrastruktur "angepasst wird". Der täglich Stau auf der A 94 sei ein Symptom für die "mangelhafte Anbindung" an die Landeshauptstadt.