Brunnthal Helden gesucht

Brunnthaler Feuerwehren gehen auf professionelle Werbetour

Von Bernhard Lohr, Brunnthal

Als letztens in Hofolding ein Einfamilienhaus brannte, war Stefan Kern als einer der ersten am Einsatzort. Er reihte sich als einfacher Feuerwehrmann ein in die Phalanx der Helfer. Das Kommando führte dann ein anderer. Und so ging der Bürgermeister mit Atemschutz- und Maschinistenausbildung zum Rettungseinsatz selbstverständlich auch rein ins verrauchte Gebäude. Für die Feuerwehren in Brunnthal und in Hofolding zählt bei solchen Einsätzen jede Frau und jeder Mann, der am Ort greifbar ist. Und natürlich springt auch der Bürgermeister von seinem Schreibtisch auf, wenn der Piepser geht oder eine Alarm-SMS am Handy aufpoppt.

Die Zeiten haben sich geändert. Die Einsatzzahlen sind in den vergangenen 30 Jahren deutlich gestiegen. Die Hofoldinger Feuerwehr deckt einen langen Autobahnabschnitt vom Autobahnkreuz Süd bis Holzkirchen ab. Die Brunnthaler müssen los, sobald im großen Gewerbegebiet Brunnthal-Nord ein Alarm ausgelöst wird. Dazu kommen die vielen Rufe, die bei den First-Responder-Einheiten eingehen, die beide Feuerwehren unterhalten, um Erste Hilfe zu leisten. 200 Einsätze zähle jede der beiden Feuerwehren im Jahr, sagt Thomas Mayer, der Vorsitzende des Feuerwehrvereins in Brunnthal. Vor 30 Jahren seien es noch 30 Einsätze gewesen. Und die Aktiven, die am Ort schnell zum Einsatz bereit seien, würden eher weniger; weil es weniger Landwirte gebe, viele Menschen auswärts Arbeit hätten und auch in der Gemeindeverwaltung nicht mehr so viele greifbar seien - vom Bürgermeister mal abgesehen.

Um der Entwicklung etwas entgegenzusetzen, haben die Feuerwehren in Brunnthal und Hofolding jetzt eine breit angelegte Aktion zur Mitgliederwerbung gestartet. Eine Werbefachfrau wurde eingeschaltet. An acht Orten in der Gemeinde wurden großflächig drei Bilder mit einem jungen Feuerwehrmann plakatiert, die in der Abfolge eine kleine Geschichte erzählen. "Die Feuerwehr sucht Helden!", heißt es da. Und der junge Mann dreht sich Szene um Szene dem Betrachter zu und spricht ihn schließlich bildlich an. "Wir brauchen dringend Nachwuchs, der sich für die Feuerwehr begeistert", sagt Vorsitzender Mayer aus Brunnthal. Er hatte die Aktion angeregt, die nun die Brunnthaler gemeinsam mit den Hofoldingern bestreiten. Münden soll das Ganze in zwei Aktionstage am Samstag, 13. Mai, bei der Feuerwehr Brunnthal, und Samstag, 20. Mai, bei der in Hofolding. Mit den erhofften vielen jungen neuen Feuerwehr-Anwärtern wollen beide Feuerwehren dann eine gemeinsame Ausbildungs- und Jugendgruppe aufbauen. Mayer will die Einsatzfähigkeit der Wehren stärken: "Ich gehe nie ohne Förderantrag aus dem Haus."