Laim Polizei nimmt S-Bahn-Pöbler fest

  • Ein 38-Jähriger soll im Oktober zwei Mädchen belästigt und einen zur Hilfe eilenden Mann gewürgt haben.
  • Der mutmaßliche Täter war während der Ermittlungen nicht auffindbar.
  • Die Polizei hat ihn nun festgenommen.

Beamte der Bundespolizei in München haben einen Mann festgenommen, der bereits im Oktober zwei Mädchen in der S-Bahn belästigt und bedrängt haben soll. Anschließend habe er einen Reisenden, der ihnen zu Hilfe hatte kommen wollen, geschlagen und gewürgt, so der Vorwurf. Der mutmaßliche Täter war geflohen, aber durch Polizeistreifen in der Nähe des Harras gestellt worden.

Während der weiteren Ermittlungen wechselte der Beschuldigte seinen Aufenthaltsort und war für die Polizei zunächst nicht auffindbar. Am frühen Donnerstagmorgen schlug eine Spezialeinheit der Bundespolizei zusammen mit Beamten des Ermittlungsdienstes zu und nahm den 38-Jährigen in einer Wohnung in Laim fest.

Was genau passiert ist

Am 17. Oktober vergangenen Jahres soll der Mann an zwei 15- und 17-jährige Mädchen herangetreten sein und soll eine der beiden beleidigt haben. Er folgte den Mädchen in eine S-Bahn der Linie S 7. Dort bedrängte und belästigte er die beiden Jugendlichen weiter, sodass Reisende einschreiten wollten. Ein Reisender aus Viersen wurde dabei von dem Mann geschlagen.

U-Bahn-Attacke in München: Was das Video zeigt - und was nicht

Die Polizei identifiziert drei Migranten nach der Veröffentlichung eines Videos aus der Münchner U-Bahn. Darauf ist angeblich zu sehen, wie sie aggressiv werden. Aber als Beweis taugt es kaum. Von Martin Bernstein mehr ...

Am Haltepunkt Harras verlagerte sich die Auseinandersetzung aus der S-Bahn auf den Bahnsteig und von dort wieder zurück in die Bahn. Dabei ergriff laut Bundespolizei der Täter den Schal des Reisenden und zog so fest daran, dass er den Reisenden würgte. Streifen der Bundes- und Landespolizei stellten den Mann damals in der Nähe des Haltepunkts Harras. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er gehen.

Die beiden Mädchen waren am Tattag nicht mehr anzutreffen, meldeten sich aber von selbst als Zeuginnen bei der Bundespolizei, nachdem sie über Facebook von der Pressemitteilung zu ihrem Fall erfahren hatten. Die Mädchen hatten zwischenzeitlich selbst in einem Facebook-Aufruf nach dem Helfer aus der S-Bahn gesucht, berichtet Bundespolizei-Sprecher Wolfgang Hauner.

Das Amtsgericht München erließ am 27. Januar Haftbefehl gegen den 38-Jährigen wegen Fluchtgefahr. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München I führten auf die Spur des Mannes. Am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr drang eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Bundespolizei aus Bayreuth in eine Wohnung in Laim ein und konnte dort den 38-Jährigen verhaften, der sich widerstandslos festnehmen ließ. Die Ermittlungen dauern an.

SZ München-News per WhatsApp, Telegram oder Insta

Wissen, was München bewegt: Der WhatsApp-Kanal der Süddeutschen Zeitung bietet einen schnellen und bequemen Nachrichtenservice für die Stadt. Abonnieren Sie ihn kostenlos. mehr ...