Kultur und Freizeit 13 Tipps fürs Wochenende in München

Sattelfest? Beim Streetlife-Festival wird es an der Ludwigstraße einen Sport- und Testbereich geben.

(Foto: David-Pierce Brill)

Konzerte, Straßenfeste, eine Matrix-Nacht - und ein nackter Kaiser. Unsere Empfehlungen für Freitag, Samstag und Sonntag.

Von Ana Maria Michel

Unsere Empfehlungen für Freitag:

  • 120 Giesinger Vereine, Institutionen und Kreative zeigen, was ihr Viertel so besonders macht. Ausstellungen, Theater, Musik oder ein Live-Hörspiel: Das und mehr ist auf den Kulturtagen in Untergiesing-Harlaching bis Sonntag unter dem Motto "Wir machen was" geboten. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei. Zum Programm bitte hier entlang.
  • Die Deutschen haben ein ganz spezielles Verhältnis zu ihrem Brot. Nicht umsonst steht es auf der Liste der Dinge aus der Heimat, die man im Ausland vermisst, ganz oben. Ausgefallenes wie etwa ein Dinkel-Chia-Brot kann man heute und am Samstag von 10 bis 19 Uhr auf dem ersten Brotmarkt auf dem Viktualienmarkt probieren. Mehr Infos hier.
  • Dieses Festival setzt sich in Zeiten des Rechtspopulismus für die Vielfalt und die Akzeptanz alternativer Lebensentwürfe ein. Heute und am Samstag findet mit dem "QFFM: Queer Weekender" im Maxim eine Wochenend-Ausgabe des Münchner Queer-Filmfestivals statt. Ab 14.30 Uhr stehen Kurzfilme auf dem Programm, Schüler zahlen einen ermäßigten Eintritt. Mehr Infos zum Filmwochenende gibt es hier.
  • Von der Harlem Renaissance bis Barack Obama: Das Black Art Jazz Collective hat sowohl kulturelle als auch politische Vorbilder. Die sechs Musiker wollen die historischen Besonderheiten afroamerikanischer Elemente im Jazz bewahren. Um 21 Uhr spielt das Black Art Jazz Collective in der Unterfahrt. Karten bekommt man hier.

In der Türkenstraße schmeckt es wie in Sizilien

In der Maxvorstadt hat die Arancineria eröffnet. Hier dreht sich alles um eine süditalienische Streetfood-Spezialität: panierte Risottobällchen. Von Laura Kaufmann mehr ...

Das geht am Samstag:

  • Ab 10 Uhr kann man wieder durch fremde Höfe schlendern, denn es sind Hofflohmärkte in Schwabing und Haidhausen. Auch die Polka Bar in der Pariser Straße macht mit einem Plattenflohmarkt mit. In beiden Vierteln finden die Hofflohmärkte bei jedem Wetter statt. Mehr Infos hier und hier.
  • Für das Familienprogramm am Tag der offenen Tür der Bayerischen Akademie der Wissenschaften haben sich die Forscher etwas einfallen lassen. Die Nachwuchswissenschaftler dürfen zum Beispiel Vulkane ausbrechen lassen oder Arabisch lernen. Der Eintritt ist frei, Beginn ist um 11 Uhr. Mehr zum Hintergrund erfährt man im SZ-Bericht und hier.
  • Metal, Indie Rock oder Funk: Auf dem Zestival im Feierwerk kommen viele verschiedene Musikrichtungen zusammen. Eine besonders wilde Mischung bietet die Band The Neighbours, bei der laut Ankündigung alles in der "musikalischen Gulaschkanone" landet, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Einlass ist um 16 Uhr, mehr Infos gibt es hier.
  • Auf dem Marienplatz feiert der FC Bayern am Abend, dass er zum 27. Mal Meister geworden ist. Wer dem Trubel entgehen will, kann sich in ganz andere Welten stürzen. Ab 16 Uhr findet eine Matrix-Filmnacht im Gasteig statt, auf der alle Teile der Trilogie am Stück gezeigt werden. Auch die Filme hat so mancher sicher schon 27 Mal gesehen, aber so macht man das eben bei Klassikern. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos hier.
  • Jedes Jahr erobert die Lesenacht "Hörgang" ein anderes Viertel. Dieses Mal ist Bogenhausen dran. An 30 verschiedenen Orten gibt es ab 20 Uhr Kurz-Lesungen von Autoren wie John von Düffel oder Ronja von Rönne. Mehr über die Lesenacht steht im SZ-Artikel. Für Tickets bitte hier entlang.

Und am Sonntag:

  • "Er hat ja gar nichts an!" Jeder kennt das Märchen von Hans Christian Andersens über den Kaiser, der splitternackt durch die Straßen stolziert. Nun ist "Des Kaisers neue Kleider" als Puppenspiel im Heppel & Ettlich zu sehen. Es gibt eine Vorstellung um 11 Uhr und eine um 16 Uhr. Mehr dazu erfährt man im Bericht der SZ, Karten bekommt man hier.
  • An diesem Wochenende gehören die Leopold- und die Ludwigstraße nicht den Autos, sondern den Fußgängern. Zwischen Münchner Freiheit und Siegestor geht es beim Corso Leoplold um "Demokratie und Europa". Das Streetlife Festival sensibilisiert zwischen Siegestor und Odeonsplatz für Themen wie Klima, Umwelt und Sport. Los geht es um 11 Uhr. Mehr Infos hier und hier.
  • Mit der Ausstellung "50 Jahre Deutsches Mad" im Valentin-Karlstadt-Musäum feiert das Satire-Magazin Mad Geburtstag. Mit dabei sind Alfred E. Neumann und andere ikonische Figuren, die die deutsche Ausgabe geprägt haben. Mehr Infos gibt es im SZ-Artikel und auf der Website des Museums.
  • Zum neunten Mal findet das Uferlos Festival in Freising statt. Unter dem Motto "Nachhaltig, fair & glücklich leben" treten Bands und Kleinkünstler auf und es gibt einen alternativen Markt. Um 20.45 Uhr spielen die Indie-Punk-­Rocker von Pardon Ms. Arden ein Konzert. Der Eintritt zu den meisten Veranstaltungen ist frei, das Festival läuft noch bis zum 28. Mai. Mehr zum Hintergrund erfährt man im SZ-Bericht, das Programm gibt es hier.

Diese Kneipe wehrt sich gegen die Gentrifizierung im Bionade-Viertel

Dass eine Bar einzieht, wenn ein Restaurant schließt, passiert in Haidhausen selten. Der "Rote Knopf" will keinen Flächenbrand in dem Stadtteil legen, aber ein bisschen zündeln schon. Von Christian Gschwendtner mehr...