Kripo ermittelt Taucher stirbt im Walchensee

Bei einem Tauchgang im Walchensee ist am Sonntag ein Mann tödlich verunglückt. Der 34-jährige Wiener war gegen 12.30 Uhr in etwa 30 Metern Tiefe offenbar in Panik geraten, womöglich aufgrund technischer Probleme. Während des Notaufstiegs mit einem Tauch-Guide und seiner Lebensgefährtin sackte der Mann plötzlich wieder nach unten. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Der Wiener und seine 33-jährige Partnerin gehörten zu einer Gruppe, die laut Polizei ein Taucherlebnis bei einem Münchner Anbieter gebucht hatte. Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen kursieren nun Gerüchte, die Ausrüstung des Mannes sei nicht ausreichend gewesen. Die Polizei habe dazu noch keine Erkenntnisse, sagte ein Sprecher. Der See ist momentan sehr trüb und in 30 Metern Tiefe stockdunkel und mit vier Grad sehr kalt. Der Tote sollte am Montagnachmittag obduziert werden. Die Kripo ermittelt und befragt Zeugen. Im Walchensee passieren immer wieder tödliche Tauchunfälle. Erst im März war dort eine 51 Jahre alte Frau aus Hessen ums Leben gekommen. Sie gehörte einer Gruppe erfahrener Taucher an.