11. Januar

Während der Urteilsverkündung zieht er plötzlich eine Waffe aus seiner Jacke und feuert in Richtung Richterbank: Der 54-jährige Rudolf U. erschießt am 11. Januar im Dachauer Amtsgericht einen jungen Staatsanwalt. Der Richter, der Protokollführer und die Verteidigerin können sich gerade noch wegducken. Die Gewalttat erschüttert das Land. Im November wird dem schwer kranken Angeklagten der Prozess in München gemacht. Rudolf U. wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Landgericht München II stellt zudem eine besondere Schwere der Schuld fest. Damit ist eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren kaum möglich.

Bild: Joergensen 19. Dezember 2012, 18:162012-12-19 18:16:01 © Süddeutsche.de/sonn/rus