Isarvorstadt Marina Achenbach liest aus ihrem neuen Buch

Marina Achenbach gehört zu den Gründern der Wochenzeitung Der Freitag, jetzt hat sie ein Buch geschrieben. In "Ein Krokodil für Zagreb" beschreibt sie die Lebensgeschichte eines bosnischen Mädchens namens Seka. In den 1930er-Jahren trifft sie in Zagreb auf Ado, einen Rebell und Kommunisten, der beim Theater arbeitet. Er hat ein Krokodil. Nach ihrer Begegnung verlieren sich die beiden aus den Augen und treffen sich erst im Konzentrationslager wieder. Achenbach stammt selbst aus Zagreb und erzählt die Geschichte in 120 Episoden. Ihr Buch stellt sie bei einer Lesung an diesem Donnerstag, 28. September, von 19.30 Uhr an im Eine-Welt-Haus an der Schwanthalerstraße 80 vor. Der Eintritt kostet drei Euro.